1. Liga
Das grosse Ziel erreicht: Basel U21 auf dem Weg in die 1. Liga Promotion

Basel U21 qualifiziert sich dank einem 3:0 über Wangen bei Olten für die 1. Liga Promotion. Nach vier sieglosen Partien in Serie war den U21-Spielern des FC Basel anzumerken. Am Schluss qualifizierten sie sich aber klar.

alan heckel
Drucken
Teilen
Die Basler U21 gewinnt gegen Wangen mit 3:0
4 Bilder
Wangens Dedaj Vilson fängt den Ball sicher vor Michel Gadient
Basels Simon Grether gegen Nedim Keranovic
Basels Naser Aliji gegen einen Wangener

Die Basler U21 gewinnt gegen Wangen mit 3:0

Martin Töngi

Nach vier sieglosen Partien in Serie war den U21-Spielern des FC Basel anzumerken, dass ihr Selbstvertrauen auch schon grösser war. Zwar hatten sie im heimischen Rankhof den FC Wangen bei Olten über weite Strecken im Griff, liessen aber vor allem im Angriffsspiel das Selbstverständnis der besten Tage vermissen.

Selbst der erlösende Führungstreffer aus der 36. Minute war bei genauerer Betrachtung mit diversen Makeln behaftet. Am Anfang war es Marko Bicvic, der auf der rechten Seite den Ball zuerst nicht wunschgemäss stoppen konnte und es dennoch schaffte, Roman Buess per Hacke zu lancieren. Dessen Flanke auf Michel Gadient wiederum geriet einen Tick zu weit. Die einzige Basler Sturmspitze brachte das Spielgerät zwar unter Kontrolle, verpasste aber den idealen Moment für die Schussabgabe. Stattdessen spielte Gadient quer zu Fabian Ritter, dem das Leder zuerst vom Fuss sprang, ehe es ihm im Fallen doch noch gelang, den Ball im Lattenkreuz unterzubringen.

Rote Karte als Vorentscheidung

In der Folge wurde der FCB immer selbstsicherer. Und als die ziemlich wirr pfeifende Schiedsrichterin Simona Ghisletta Wangens Stürmer Labinot Haziri kurz nach der Pause wegen einem Dutzendfoul die gelbrote Karte zeigte, war das die Vorentscheidung.

Von den sich nun häufenden Chancen, war es erneut Ritter, der seine nutzte als er bei einem Freistossball Naser Alijis am zweiten Pfosten mit dem Fuss zur Stelle war (59.). Damit setzte der Mittelfeldspieler bei seinem Comeback nach 13-monatiger Verletzungspause ein starkes Ausrufezeichen. Dementsprechend gab es von Trainer Carlos Bernegger ein Sonderlob: «Mit seiner Erfahrung hat uns Fabian im Mittelfeld sehr viel gebracht. Dass er nach dieser schwierigen Phase gleich zwei Tore gemacht hat, freut mich besonders für ihn.»

Künftig noch mehr gefordert

Nachdem Aleksandar Zarkovic per Hacke den 3:0-Endstand besorgt hatte, mussten sich die Basler noch eine halbe Stunde bis zum Schlusspfiff gedulden, ehe sie die Qualifikation für die 1. Liga Promotion feiern konnten. «Ich bin sehr froh, dass die Arbeit der letzten Jahre belohnt worden ist», sagte ein erleichterter Bernegger hinterher und ergänzte: «In der 1. Liga Promotion wird der Widerstand der Gegner noch grösser sein und unsere Spieler noch mehr gefordert werden.»

Dass Berneggers kurze Exkursion in die Zukunft rotblau gefärbt war, darf als Indiz dafür gewertet werden, dass der argentinisch-schweizerische Doppelbürger auch nächste Saison beim FCB-Nachwuchs an der Seitenlinie stehen dürfte. Er bestätigte zwar, vom BSC Young Boys, der einen Nachfolger für Christian Gross sucht, kontaktiert worden zu sein, meinte aber dazu: «Natürlich ehrt mich diese Anfrage, doch ich habe einen Vertrag mit dem FC Basel und bin glücklich hier. Meine volle Konzentration gilt dem FCB.»