Uefa Youth League

Das grosse Ziel vorzeitig erreicht – Basel U19 gewinnt gegen Manchester United mit 2:1

Der FC Basel U19 sichert sich gegen die Altersgenossen von Manchester United das Weiterkommen in der Uefa Youth League.

Der FC Basel U19 sichert sich gegen die Altersgenossen von Manchester United das Weiterkommen in der Uefa Youth League.

Der FC Basel U19 sichert sich gegen die Altersgenossen von Manchester United das Weiterkommen in der Uefa Youth League. Der Underdog aus der Schweiz besiegte den Weltclub verdient mit 2:1 (0:0).

Weil das andere Spiel der Gruppe A – ZSKA Moskau hatte Benfica Lissabon mit 2:0 geschlagen – bereits beendet war, bevor im Leichtathletikstadion St. Jakob der Ball zu rollen begann, wussten die U19-Teams des FC Basel und von Manchester United, welches Resultat im Direktduell zum Weiterkommen nötig war. Die Schweizer brauchten drei Punkte, während den Engländern bereits ein Zähler zum Gruppensieg reichte.

„Natürlich spielte die Ausgangslage eine gewisse Rolle“, gab FCB-U19-Trainer Arjan Peço zu. Dennoch hatte er seine Junioren aufgefordert, „fokussiert zu bleiben und keine weiteren Gedanken daran zu verschwenden“. Sein Antipode Nicky Butt reagierte dagegen damit, indem er seine Equipe defensiver als erwartet aufstellte. Anstatt mit vier Verteidigern operierten die Red Devils bei gegnerischem Ballbesitz mit einer Fünferkette.

Erlösendes 1:0 nach knapp 60 Minuten

Bis auf die Anfangsphase, in welcher der auffälligste Manchester-Spieler Angel Gomes FCB-Keeper Jozef Pukaj mit einem Weitschuss prüfte, standen die Gäste tief und beschränkten sich aufs Verteidigen. Die Basler waren derweil praktisch die ganze Spieldauer feldüberlegen, auch wenn vor dem Seitenwechsel die grossen Chancen fehlten. Ylber Lokajs Kopfball über das Tor nach einer halben Stunde war die gefährlichste Aktion des Heimteams.

Nach der Pause erhöhte der Aussenseiter nochmals den Druck und provozierte mehrere brenzlige Situationen im und um den United-Sechzehner. „Wir wussten, dass sie uns nicht 90 Minuten lag vom Tor fernhalten konnten“, sagte Peço und wurde bestätigt. Afimico Pululu gelang schliesslich das erlösende 1:0 in der 59. Minute, als er den Ball aus 18 Metern mit seinem linken Fuss ins Lattenkreuz schlenzte.

Die Engländer reagierten umgehend mit zwei Einwechslungen, um die Offensive zu beleben, mussten aber kurz darauf einem Zwei-Tore-Rückstand nachrennen. Ethan Hamilton hatte Pululu im Strafraum zu fest umklammert und Yves Kaiser den fälligen Foulpenalty souverän verwandelt (66.).

„Ich wollte keine Strukturänderung riskieren"

Zwar kam der Favorit durch einen Kopfballtreffer von Tyrell Warren nach 70 Minuten praktisch aus dem Nichts nochmals auf ein Tor heran, doch die Rotblauen liessen sich nicht nervös machen und waren in der Folge dem 3:1 näher als Manchester dem Ausgleich. Trainer Peço verzichtete sogar auf einen dritten Wechsel, um Zeit von der Uhr zu nehmen. „Ich wollte keine Strukturänderung in unserem Gefüge riskieren.“

Dank des Heimerfolges sicherten sich die Basler das Weiterkommen bereits in der Vorschlussrunde. „Dass wir es trotz unseres Fehlstarts (3:4-Niederlage im ersten Gruppenspiel in Manchester, die Red.) schon jetzt geschafft haben, ist einfach geil“, freute sich Arjan Peço und fügte hinzu: „Wir sind vollkommen verdient weiter! Wir waren in jedem Match ebenbürtig oder besser – und das in einer Gruppe mit Man United und Benfica!“

Am 5. Dezember geht es in Lissabon noch darum, mit einem Remis gegen Benfica den Gruppensieg zu fixieren und sich damit die Direktqualifikation für das Achtelfinale in der Uefa Youth League zu sichern (als Zweiter müsste man den Umweg über die Playoffs nehmen). „Platz 1 wird dann sicher unser Ziel sein, doch zunächst wollen wir den Moment geniessen“, so Peço.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1