Der Rekord ist aber lange nicht ihr einziger Erfolg an den LA-Masters, wie die Senioren-WM genannt wird. Daneben hat sie in den sieben Disziplinen, in denen sie gestartet ist, sieben Goldmedaillen erreicht.

«Ich bin eigentlich gar nicht nach Finnland, um Medaillen zu gewinnen», meint Helfenstein mit einem Lächeln. «Ich wollte nur an allen Laufdisziplinen teilnehmen.» Und sie hat prompt alles gewonnen. «Natürlich habe ich eine grosse Freude an den Titeln und vor allem am völlig unerwarteten Weltrekord», ergänzt sie glücklich.

Nicht die einzigen Erfolge

Ihre Erfolge in Finnland sind bei Weitem nicht die Einzigen. Obwohl sie erst vor 22 Jahren begonnen hat, an Läufen teilzunehmen, hat die Spätzünderin ein beachtliches Arsenal an Medaillen und Pokalen gesammelt. «Hier habe ich dreimal hintereinander den Berlin-Marathon gewonnen», erklärt Helfenstein. «Und da habe ich mein erstes WM-Gold im Marathon geholt. Das war in Südafrika am Durban Marathon», zeigt die erfolgreiche Seniorin auf eine weitere Medaille. «Das waren einige meiner schönsten Erfolge.»

Doch läuft die 80-Jährige nicht um des Sieges willen. Die Faszination sieht sie in der Kameradschaft und dem Aufenthalt in der Natur. «Meine besten Freunde habe ich dank dem Sport kennen gelernt. Dazu ist das Laufen eine Erholung für Leib und Seele. Man kann es bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit tun», schwärmt die Muttenzerin.

Unvergessliche Erinnerungen

Zudem bleiben unvergessliche Erinnerungen und Erlebnisse. Neben Läufen in Südafrika, Finnland und Deutschland ist Helfenstein bereits in der ganzen Welt herumgekommen: New York, Südamerika und Karibik. «Reisen ohne Rennen ist nicht das Gleiche. Man fühlt sich jünger», sagt sie schmunzelnd. Ja sogar in China war die Rentnerin. Dort hat sie an einem Halbmarathon teilgenommen, der teilweise über die Chinesische Mauer führte. Danach wurde sie noch speziell erwähnt – als älteste Teilnehmerin. «Das war vor zwei Jahren», ergänzt sie, als wäre diese Teilnahme selbstverständlich gewesen.

Regelmässig etwas machen – das ist ihr Erfolgsrezept. «Ich lebe gesund, ernähre mich vielseitig. Ab und zu ein Gläschen Wein schadet auch nicht. Zudem rauche ich nicht.» Neben vier Laufeinheiten pro Woche geht Helfenstein auch oft ins Fitnesscenter. Dazu meint sie lachend: «Ich möchte auch meine anderen Muskeln trainieren, damit ich nicht nur so ein ‹Gstabi› bin, der rennt.»