Fussball 1. Liga
Das Spiel der verschossenen Penaltys

In einem Derby, das von der Spannung lebte, trennen sich der FCB U21 und Dornach 1:1. Zweimal wurde Reto Friedli im gegnerischen Strafraum gefoult, profitieren konnte der SC Dornach aber nicht davon.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Heisse Zweikämpfe

Heisse Zweikämpfe

bz Basellandschaftliche Zeitung

Denn zuerst scheiterte Aleksandar Micic an Ilija Kovacic (53.), danach hechtete der Goalie des FC Basel U21 auch bei Alain Borers Versuch in die richtige Ecke (81.). Borer traf kurz darauf dennoch zum 1:1-Endstand, als er nach einem Eckball von der Strafraumgrenze aus das Spielgerät an Freund und Feind vorbei ins Netz wuchtete. Den Corner hatte der fleissige Friedli herausgeholt.

«Natürlich hatte Basel mehr Spielanteile und ein paar hochkarätige Möglichkeiten. Doch wenn ich mir unsere vielen Torchancen vor Augen führe, ist der Punktgewinn hochverdient», lautete die Analyse von Pascal Burger. Dabei klammerte der Dornacher Trainer die beiden verschossenen Penaltys aus: «Manchmal passieren im Fussball Dinge, die man nicht erklären kann.» Eine Drei-gegen-eins-Situation aus der Nachspielzeit, aus welcher der Basler Arljind Ajeti als Sieger hervorging, bereitete Burger aber noch Minuten nach dem Schlusspfiff Kopfzerbrechen. «Wenn wir es clever spielen, kann Lima allein auf den Goalie zulaufen.»

Patrick Rahmen, der Dornacher auf dem Trainerstuhl des Basler Nachwuchses, bezeichnete das Abwehrverhalten seiner Akteure in gewissen Situationen als «naiv», hatte aber den Hauptgrund für die Punkteteilung in der fehlenden Konsequenz vor dem gegnerischen Tor ausgemacht. «Klar hat der Gegner noch an den Ausgleich geglaubt, wenn wir unsere Chancen nicht nutzen können.»

Dornach stark in der Defensive

Das Heimteam war besonders im zweiten Teil der ersten Halbzeit überlegen gewesen. Die Dornacher verteidigten ihren Strafraum aber geschickt. Granit Xhakas Klasse machte nach einer halben Stunde schliesslich den Unterschied zugunsten der Basler aus: Der U19-Internationale täuschte einen Schuss an, liess einen Gegner ins Leere laufen und erzielte per Flachschuss aus 20 Metern die Führung. In der Folge wurden die Gäste aktiver, kamen zu mehreren Möglichkeiten, blieben aber spätestens am guten Kovacic hängen. Der FCB verpasste seinerseits mehrfach die Vorentscheidung.

Trainer Rahmen machte abgesehen von der mangelhaften Torausbeute seinem Team wenig Vorwürfe und strich die vielen Chancen heraus: «Die muss man sich gegen einen defensiv so guten Gegner erst mal erspielen. Dornach hat jedenfalls gezeigt, dass es nicht umsonst da vorne steht.»