Einzelkritik
Defensiv gut, offensiv durchs Band zu unauffällig: Das sind die Noten zum 0:0 in Thun

Der FC Basel kann beim 0:0 auf wenigen Positionen überzeugen. Die Defensive aber zeigt - abgesehen von Alderetes neuerlichem Platzverweis - eine solide Leistung.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Einer jener Spieler, die - trotz Positionsrochade in der Partie - überzeugen konnte: Jasper van der Werff.

Einer jener Spieler, die - trotz Positionsrochade in der Partie - überzeugen konnte: Jasper van der Werff.

freshfocus.ch
Djordje Nikolic: 4,5 Würde er weniger seine Fäuste statt seine Hände benützen, würde er noch etwas sicherer wirken.
15 Bilder
Silvan Widmer: 4,5 Nach eigener Aussage einer, der Spielrhythmus braucht. Geht entsprechend einen hohen eigenen Rhythmus und läuft enorm viel.
Eray Cömert: 4,5 Nach dem rabenschwarzen Tag gegen Lugano hat er seine Sicherheit und Ruhe wiedergefunden.
Omar Alderete: 3,5 Zwei Gelbe innerhalb von nur drei Minuten bedeuten für ihn den dritten Platzverweis der Saison. Das spricht nicht für ihn. Für ihn spricht seine Präsenz bis dahin.
Blas Riveros: 4 Seine Rückkehr nach muskulären Problemen ist positiv und negativ spektakulär: Erst köpft er beinahe ein kurioses Eigentor. Dann klärt er auf der Linie. In der Summe gleicht sich das aus.
Taulant Xhaka: 4 Zwar peitscht er die Kollegen an, aber selber kommt auch er nicht auf sein bestes Niveau.
Jasper van der Werff: 4,5 Neues Spiel, neue Position – und nach Alderetes roter Karte auch noch der Positionswechsel in der Partie. Überzeugt hinten mehr, wo er einige Male in wichtigen Situationen den Fuss hinhält.
Valentin Stocker: 4,5 Tauscht bereits in Minute 7 die Seiten mit van Wolfswinkel und tut das in der Fortdauer der Partie immer wieder. Weder über links noch über rechts wirklich extrem gefährlich, aber sehr engagiert.
Samuele Campo: 4 Überraschend ist nur seine Laufbereitschaft. Die Fehlpässe und die Nonchalance gehören zum gewohnten Campo-Repertoire.
Ricky van Wolfswinkel: 3,5 Beim ersten Startelfeinsatz seit dem 7. August 2019 und damit seit 359 Tagen läuft er viel – gelingen tut ihm aber wenig. Sein einziger Abschluss ist zu unplatziert.
Arthur Cabral: 3,5 Bekäme er den Ball in der 52. an Faivre vorbei, wäre er der Matchwinner. So aber ist er der, der zu verspielt ist vor dem Tor.
Kemal Ademi: 3,5 Ersetzt Cabral in der 65. Minute. Reisst nach zuletzt doppeltem Doppelpack dieses Mal nichts.
Dimitri Oberlin: 3,5 Ersetzt van Wolfswinkel in der 65. Minute. Nicht besser als sein Vorgänger und entsprechend gleich benotet.
Raoul Petretta: - Ersetzt in der 71. Minute Blas Riveros und ist damit zu kurz im Einsatz für einen Bewertung.
Tician Tushi: - Ersetzt in der 79. Minute Valentin Stocker und ist damit ebenfalls zu kurz im Einsatz für einen Bewertung.

Djordje Nikolic: 4,5 Würde er weniger seine Fäuste statt seine Hände benützen, würde er noch etwas sicherer wirken.

FC Basel