Durch den Sieg des FC Thierren, wäre der FCO ohnehin als schlechtester Drittletzter aller Gruppen abgestiegen.

Viel lief in dieser Saison gegen Oberdorf. Immer wieder machten es sich die Oberdörfer mit unnötigen Undiszipliniertheiten selber das Leben schwer. Symptomatisch war das Spiel gegen den FC Alle Ende Mai, als gleich zwei Spieler des Feldes verwiesen wurden. Es waren zwei vermeidbare Platzverweise. Hinzu kamen viele Verletzungen die es beinahe unmöglich machten Konstanz in die Mannschaft zu bringen.

Ohne Ruhe und Gelassenheit

In vielen entscheidenden Momenten fehlte die nötige Ruhe und Gelassenheit um in der 2. Liga interregional bestehen zu können. In den engen Spielen kam häufig auch Unvermögen hinzu. Trainer Roland Sorg sieht jedoch noch weitere Gründe für das Scheitern: «Es war vor allem eine Kopfsache, dass wir nicht mehr Punkte einfahren konnten. Es fehlten in dieser Saison richtige Leader-Typen auf dem Feld, jemand, der die Mannschaft führt und vorangeht.» Es liegt nun in den Händen von Trainer Sorg, der unlängst seinen Vertrag verlängert hat, eine neue Equipe zu formen. Dies wird wahrlich keine einfache Aufgabe werden.

Wiederaufstieg nicht als Ziel

Nicht weniger als fünf Spieler werden den Verein verlassen. Welche sind noch nicht bekannt. Somit werden einige wichtige Teamstützen in der nächsten Saison fehlen und es ist nicht auszuschliessen, dass weitere folgen werden. «Ich werde mich um dem Scherbenhaufen kümmern und versuchen, eine schlagkräftige Truppe zu formen.» Als Ziel für die kommende Saison wird nicht der direkt Wiederaufstieg ausgegeben, sondern es wird tiefer gestapelt: «Wir streben einen Platz im oberen Mittelfeld an.» Die Situation ist schwierig für Sorg, für den es nun gilt, die Mannschaft zu stabilisieren. Nach dieser enttäuschenden Saison, in der bei den Oberbaselbietern nur wenig passte, könne es nur bergauf gehen, ist sich der Trainer sicher. Es bleibt ihm jedoch nur wenig Zeit ein neues Team zu bilden und die Abgänge zu kompensieren.