1. Liga
Den Herren von Unihockey Basel Regio glückt die Revanche gegen Eggiwil

Am vergangenen Samstag wollte das Fanionteam von Unihockey Basel Regio Revanche nehmen an Eggiwil. Auswärts in Zollbrück ging das erste Saisonspiel noch knapp mit 4:6 verloren.

Drucken
Teilen
Grund zum Jubeln. Die Basler siegen.

Grund zum Jubeln. Die Basler siegen.

Zur Verfügung gestellt

Der druckvolle Start der Emmentaler überraschte die Basler etwas, doch liess das Team sich nicht beunruhigen. Mit einem Gegentor konnte diese erste Phase ziemlich schadlos überstanden werden. Kurz darauf war es auch schon Patrick Mendelin, der mit einem Kunstschuss von der Mittellinie den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Nach verhaltenem Start steigerte sich Basel zusehends, schaffte es aber nur selten, den Druck bis vor das Tor der Eggiwiler zu bringen. Diese hingegen lauerten auf Konter und kamen mit schnellen Gegenstössen immer mal wieder gefährlich vors Tor von Tim Kramer.

Im zweiten Spielabschnitt war es wiederum vermehrt die zweite Basler Linie um die zwei estnischen Neuzuzüge Kasenurm und Kallion, welche die gegnerische Verteidigung immer wieder vor grössere Probleme stellte. Ersterer war es dann auch, welcher die Nordwestschweizer in der 22. Minute zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung brachte. Doch keine fünf Minuten später war es der NLB-Absteiger, der innerhalb von 30 Sekunden mit einem Doppelschlag erneut in Führung ging.

Es fehlt an Konsequenz

Basel war in dieser Phase zwar spielbestimmend, aber zu wenig konsequent im gegnerischen Slot, um mehr aus dem Ballbesitz machen zu können. Doch selbst diese unruhigste Phase des Spiels ging für die Basler einigermassen glimpflich vorüber, denn bal darauf zappelte der Ball wieder im gegnerischen Netz. Nach Eggiwil war es nun Basel, das mit einem Doppelschlag innert 45 Sekunden den Spiess wieder umdrehte und seinerseits wieder in Führung lag. Kurz vor Drittelsende nutzte dann der Basler Captain Michael Kehrli die Ungeduld des Eggiwiler Stürmers, der hinter das eigene Tor kam, eiskalt aus und erzielte nach einem Sololauf über das halbe Spielfeld den Treffer zum 5:3.

Im Schlussdrittel war es schliesslich wieder Kasenurm, der Klarheit schaffen und eine Vorentscheidung erzwingen wollte. Vorerst stand noch der gegnerische Torpfosten im Weg. Doch in der 46. Minute fand der Ball den Weg wieder ins gegnerische Gehäuse.

Wunschgemässer Auftakt in Rückrunde

Ein schwieriges Spielende stand bevor, denn das Verwalten von Vorsprüngen gehört diese Saison nicht zu den Stärken der Basler. Die „aufflammenden“ Hoffnungen von Eggiwil nach ihrem Tor wurden durch die präzisen Worte des Trainergespanns im nachfolgenden Time-Out wieder im Keim erstickt. Basel schaffte es den Vorsprung über die Zeit zu bringen und kurz vor Ende sogar noch den erlösenden Treffer zum 7:4 zu erzielen.

Der Auftakt in die Rückrunde ist damit wunschgemäss erfolgt. Am kommenden Sonntag 20:00 Uhr geht es in die Höhle des Löwen nach Deitingen um die nächste Rechnung zu begleichen.

Telegramm:

Unihockey Basel Regio - UHT Eggiwil 7:4 (1:1, 4:2, 2:1)

Thomasgarten, Oberwil BL. 85 Zuschauer. SR Brander/Schwarzwälder.

Tore: 8. Zaugg (Gerber) 0:1. 11. Mendelin 1:1. 22. Kasenurm 2:1. 26. Bachmann 2:2. 26. Schär (Lanz) 2:3. 30. Best (Schwob) 3:3. 31. Mendelin 4:3. 40. Kehrli 5:3. 46. Kasenurm (Schmid) 6:3. 49. Schär (Flückiger) 6:4. 60. Conti (Brüllhardt) 7:4.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.UHT Eggiwilkeine Strafen.

Basel Regio: Christian Coray (T), Tim Kramer (T), Michael Kehrli (C),Raffael Schmid, Tiziano Conti, Kaspar Kallion, Patrick Mendelin, Dominic Van Stipriaan, Nicolas Schwob, Patrick Schaffter, Patrick Glettig, Dominik Mendelin, Simon Best, Tobias Rudin, Valentin Schmid, Dennis Kramer, Moritz Eggmann, Martin Brüllhardt, Tanel Kasenurm.

Aktuelle Nachrichten