Lange Zeit sah es so aus, als ob die Old Boys dem ersten Saisonsieg in der diesjährigen Promotion-League-Saison umgehend den zweiten folgen lassen würden. Im Heimspiel gegen den SC Brühl präsentierten sich die Basler zwar keineswegs unwiderstehlich, hatten das Geschehen aber über weite Strecken dennoch im Griff. Die Abwehr liess praktisch nichts zu und daneben sprachen auch noch die Ballbesitz- und die Zweikampfquote für das Heimteam.

Hinzu kam, dass die Elf von Trainer Samir Tabakovic seit der 34. Minute mit 1:0 in Führung lag. Mergim Ahmeti hatte von einem Missverständnis in der Gästeabwehr profitiert und per überlegtem Schlenzer getroffen.

Im Spiel nach vorne trafen die Old Boys aber zu oft die falsche Entscheidung, sodass echte Torchancen selten waren. Doch weil die St. Galler bis auf einen Abschluss von Alessandro Riedle (41.) nie gefährlich wurden, schien der nächste „Dreier“ für die Basler bereits im Sack zu sein. Die Umschreibung „Schongang“ für das OB-Spiel in der zweiten Halbzeit wollte Karim Barry allerdings nicht gelten lassen. „Wir haben schon versucht, das 2:0 zu erzielen. Leider haben wir es nicht geschafft“, so der Stürmer.

Stattdessen hiess es nach 81 Minuten plötzlich 1:1. Kevin Can Banoglu hatte mit einem (haltbaren) Freistoss aus 30 Metern die Karten neu gemischt. Zwar reagierte Tabakovic umgehend mit zwei Wechseln, die das Angriffsspiel nochmals belebten, doch das 2:1 fiel nicht mehr. Stattdessen wäre den Ostschweizern in der Nachspielzeit beinahe der Lucky Punch gelungen, als Rafinha nach schönem Solo aus 10 Metern nur den Aussenpfosten traf.

Obwohl der späte K.o. ausgeblieben war, empfand niemand im OB-Lager das Remis als Punktgewinn. „Wir haben heute ganz klar zwei Zähler verloren“, ärgerte sich Karim Barry und richtete danach den Blick in die Zukunft. „Wir müssen zusehen, dass wir uns diese Punkte wiederholen – am besten schon nächste Woche in Nyon!“

BSC Old Boys – SC Brühl 1:1 (1:0)

Schützenmatte. – 217 Zuschauer. – SR Jancevski. – Tore: 34. Ahmeti 1:0. 81. Banoglu 1:1.

Old Boys: Klaus; Gutierrez, Limanaj, Dünki, Tiago Lopes; Müller, Sevinç (84. Akbulut), Sahin, Ahmeti (86. Sudar); Rietmann (78. Novakovic), Barry.

Brühl: Celebi; Jakupovic, Hug, Atila, Banoglu; Franin, Scherrer (78. Lanzendorfer); Gaye (62. Huber), Riedle (90. Pontes), Rafinha; Sabanovic.

Bemerkungen: Old Boys ohne Ackermann, Babovic, Bartlomé, Buntschu, Neziraj und Ramseyer (alle kein Aufgebot). Brühl ohne Bushati, Giger und Nguyen (alle verletzt). – Verwarnungen: 61. Atila, 77. Jakupovic, 81. Tiago Lopes (alle Foul), 85. Ameti (Unsportlichkeit), 88. Riedle (Reklamieren), 93. Akbulut (Foul). – 91. Pfostenschuss Rafinha.