Starwings
Den Starwings fehlt die Deutsche Winner-Mentalität

Auf die NLA-Basketballer der Starwings kommen entscheidende Heimspiele zu. Am Freitag gegen SAM Massagno und am Sonntag gegen den BBC Nyon wird sich entscheiden, ob die Starwings die Playoffs sichern können.

Georges Küng
Merken
Drucken
Teilen
Joël Fuchs (links) von den Starwings verteidigt den Ball.

Joël Fuchs (links) von den Starwings verteidigt den Ball.

Uwe Zinke

Gegen Massagno und gegen Nyon wird sich zeigen, ob die Starwings die Playoffs erreichen. Bereits ein Erfolg gegen die Tessiner würde den 8. und letzten Playoff-Platz sichern.

Nach dem unerwarteten Heimerfolg über Leader Fribourg zeigten die «Wings» bei den Auswärtspartien in Monthey und Boncourt, wo es zwei klare Niederlage absetzte, eine enttäuschende Leistung. «Der Mannschaft fehlt es an der Winner-Mentalität». So deutlich und unmissverständlich drücken sich der neue Cheftrainer Marko Simic und Teammanager Viktor Mettler aus. «Die meisten Spieler sind nicht bereit, für einen Sieg zu leiden. Da bin ich mir von Deutschland eine andere Mentalität gewohnt», sagt Simic. Und Mettler stösst auch sauer auf, dass zu viele Akteure dem Basketball zu wenig Priorität einräumen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die restlichen Saisonpartien bereits eine erste Sichtung für die kommende Spielzeit 2013/14 sind. Oder drastisch ausgedrückt: Die Spreu soll vom Weizen getrennt werden. Wobei derzeit wenig Weizen auszumachen ist, sowohl bei den Auslandsprofi wie den nationalen Akteuren.

Gegen den Cupfinalisten Massagno soll der dritte Sieg im dritten Vergleich her. Obwohl bei den Baselbietern der Belgier Julien Rahier nicht mehr mitspielen wird, sind die Voraussetzungen nicht schlecht. Die Tessiner müssen auf ihren gesperrten Topskorer Jamelle Barrett verzichten, sodass die Luganesi mit nur drei ausländischen Profis antreten.

Weil es aber heuer, nach dem Rückzug von Vacallo, keinen Absteiger geben wird, hat Massagno in der Meisterschaft, wie die Starwings auch, keinen Druck. Die Tessiner haben vielmehr überraschend den Cupfinal erreicht und ordnen diesem Saisonhöhepunkt alles unter.