Die jeweiligen Landesmeister aus den weltbesten Junioren Ligen werden zum Turnier eingeladen. Die Meister aus Tschechien, Schweden, Finnland, Slowakei, Schweiz sowie der russische Meister aus Moskau waren beim hochkarätigen Teilnehmerfeld dabei. Im grossen Final kam es zur Begegnung des schwedischen Meisters MODO Hockey und des russischen Meisters aus der MHL Krasnaya Armiya von roter Stern Moskau.

Nicolas Müller leitete mit einem Traumpass für Anton Karlström die 1:0 Führung für den schwedischen Meister ein. Linus Pettersson konnte in der Folge sogar die Führung ausbauen zum 2:0. Die Spieler von Krasnaya Armiya kamen in einem fünfminütigen Überzahlspiel immer besser ins Spiel und konnten 38 Sekunden vor Ende des ersten Drittels den wichtigen Anschlusstreffer durch Yegor Filin schiessen.

Nach einem hochdramatischen und spannenden Spiel entschied Pavel Podluboshnov von Krasnaya Armiya 5:33 vor Spielende den umstrittenen Final für die Russen. Krasnaya Armiya gewann das Spiel mit 4:3 und Pavel Podluboshnov wurde zum MVP des Turniers gewählt. Die Enttäuschung bei der schwedischen Mannschaft war gross über den knapp verlorenen Final.

Nicolas Müller wurde Topskorer seiner Mannschaft mit insgesamt 5 Punkten (2 Goals/3 Assists) in 6 Spielen und beendete das Internationale Turnier mit einer +4 Bilanz. Er war punktemässig auch der beste Schweizer Spieler am Turnier in Russland.

Der IIHF Junior Club Wolrd Cup war gleichzeitig eine hervorragende Formbestimmung für MODO Hockey. Die schwedische Meisterschaft beginnt am 16. September mit dem Spiel Djurgårdens IF gegen Modo Hockey, wobei für Müller und sein Team das angestrebte Ziel die Titelverteidigung ist.

Müller präsentierte sich in Russland in Top-Form. Sein nächstes grosses Ziel ist nun die Qualifikation für die U20 IIHF World Championship, die Ende des Jahres in Buffalo USA über die Bühne geht.