Die Berner waren für Basel ein richtiger Gradmesser, gilt Wiki-Münsingen sowohl als Spiel- wie auch als kampfstarker Gegner. Bereits in den ersten Minuten war zu sehen, dass die Nordwestschweizer unbedingt dagegenhalten und Zeichen setzen wollten. Entsprechend entwickelte sich ein unterhaltsames und schnelles Spiel, wo einander nichts geschenkt wurde.

Aufsässige Basler

Basel war sehr aufsässig, was den Gastgebern nicht allzu sehr behagte. Nicht überraschend war daher der Führungstreffer durch Zwissler, der seitlich vor das Tor lief und Torhüter Zaugg in der kurzen Ecke erwischte. In der Folge war Basel klar spielbestimmend und dem 2:0 mehrmals sehr nahe. Das erlösende zweite Tor gelang Hermkes kurz nach Beginn des Mittelabschnittes, als sein Schuss das Tornetz zappeln liess. Innerhalb von 4 Minuten folgten drei weitere Treffer.

Auf das Anschlusstorr durch Allemann im Powerplay reagierten Maurenbrecher mit einem wunderbaren Solo und Zwissler mit seinem zweiten Tor des Abends zur 4:1 Führung. Auch auf das 2:4 durch Liechti, abermals in Überzahl, konnte Basel umgehend reagieren. Alexis Valenza schnappt sich die Scheibe an der blauen Linie, sprintet los und trifft halbhoch in die linke Ecke. Mit einer doppelten Unterzahl musste noch eine kritische Situation überstanden werden, bevor man mit einem Vorsprung von 3 Toren in die zweite Pause gehen konnte.

Drei Gegentore in Unterzahl

Das Schlussdrittel kann als ausgeglichen beurteilt werden. Beide Mannschaften sündigten einige Male im Abschluss. Die Beste Chance hatte Wiki in der 48. Minute als Haller zweimal hintereinander mirakulös rettete. Hoffnung kam für Wiki dann doch noch auf, als Baumgartner das dritte Powerplaytor für Wiki gelang. Zu mehr reichte es nicht mehr. Den Entstand von 3:6 besiegelte Alexis Valenza mit einem Schuss ins leere Tor.

Nicht nur kämpferisch hat das Team von Trainer Robert Othmann an diesem Abend überzeugt, sondern auch spielerisch. Das Umschaltspiel funktionierte schon recht gut. Die Scheibe wurde in der Defensive schnell weitergespielt und das Tempo so hochgehalten. Offensiv sah man tolle Spielzüge und schöne Tore. Das Salz in der Suppe an diesem Abend waren die acht erhaltenen Strafen, welche zu den drei Gegentoren geführt haben.

Das letzte Testspiel, vor der am Samstag, 14. September um 17:30 Uhr beginnenden Meisterschaft gegen Düdingen, absolviert Basel am nächsten Sonntag auswärts gegen den HCV Martigny. Ein weiterer starker Gegner und somit Gradmesser aus der MySports League.