Eishockey 1. Liga

Der EHC Basel bestätigt seinen Aufwärtstrend mit einem 3:2-Sieg gegen Lyss

Basels Goalie Damian Osterwalder zeigte eine starke Partie.

Basels Goalie Damian Osterwalder zeigte eine starke Partie.

Der EHC Basel gewinnt gegen den SC Lyss sein viertes Spiel in Folge und arbeitet sich damit in der Tabelle weiter nach vorne.

Auch am Samstag war es wieder ein spannendes Aufeinandertreffen zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Für den jungen Verteidiger Evan Fluri nichts Neues: «Wir haben sehr viele gute Mannschaften in unserer Gruppe. In der Rangliste ist alles eng beisammen. Da überrascht es nicht, dass fast jedes Spiel nur mit einem oder zwei Tore Differenz endet.»

Ineffizienz im Abschluss sowie gute Defensiv- und Torhüterleistungen verhinderten bei dieser Partie mehr Tore. Basel hatte seine besten Chancen im Powerplay, Lyss dann, wenn ihre Angriffe rasch über die Flügel vorgetragen wurden. In solchen Situationen standen die Verteidiger oft zu weit weg vom Gegner oder die defensive Absicherung war nicht optimal. «Der Trainer hat uns in der Pause mitgeteilt, wie der Gegner spielt und Korrekturen vorgenommen», so Fluri. Tatsächlich hatte der SC Lyss ab dem Mitteldrittel nicht mehr viele Kontermöglichkeiten über die Flügel.

Für Evan Fluri waren die Konter bei den Toren der Schlüssel zum Sieg. «Wir haben in unserer eigenen Zone gut gearbeitet. Zudem hat unser Torhüter wieder eine sehr gute Partie gespielt. Schüsse zu blockieren ist sehr wichtig für die Mannschaft, verhindert Torchancen und gibt uns Möglichkeiten für einen Gegenangriff.»

Cyrill Voegelin traf nach einem abgefangenen Angriff durch Fröhlicher. Der zweite Treffer gelang Mombelli nach einem Konter in Unterzahl. Der dritte Treffer fiel durch Pfennich nach einer Glanzparade von Osterwalder. Auch etwas Glück wurde durch Basel in Anspruch genommen, da Lyss zwei Mal die Torumrandung traf.

Die nächsten drei Spiele in der Fremde

Der junge Fluri spielt seine erste Saison als Stammverteidiger in der 1. Mannschaft und spürt das Vertrauen des Trainers. «Mein Ziel in dieser Saison ist es in erster Linie für die Mannschaft zu spielen. Damit versuche ich das Vertrauen zurückzuzahlen.» 

Nun folgen für den EHC Basel drei Auswärtsspiele, das erste am nächsten Samstag um 18.15 Uhr in Zuchwil. Diese Partien muss die Mannschaft ohne Alessio Guantario absolvieren, der sich gegen Thun an der Schulter verletzt hatte und auch heute fehlte. Dafür wächst die Hoffnung, dass Martin Wüthrich bald wieder in die Mannschaft zurückkehren wird.

Meistgesehen

Artboard 1