Europa League

Der FC Basel gewinnt mit 2:0 gegen Trabzonspor und ist Gruppensieger ++ Tribünen-Tumulte in der 1. Halbzeit

Für den FCB geht es im finalen Gruppenspiel dieser Europa-League-Kampagne um den Gruppensieg. Gegen das bereits definitiv ausgeschiedene Trabzonspor kann der FCB diesen mit einem Heimsieg klarmachen, unabhängig davon, was im Parallelspiel zwischen Getafe und Krasnodar passiert. Ob dies gelingt, erfahren Sie ab 18:55 Uhr im Liveticker.

Das Spiel: Abgebrühter FCB holt sich den Gruppensieg

Die Aufgabe schien auf dem Papier einfach: zuhause das bereits ausgeschiedene Tabellenschlusslicht Trabzonspor bezwingen, dann würde der FCB als Gruppensieger feststehen - unabhängig davon, wie das Parallelspiel zwischen Getafe und Krasnodar ausgeht. Ganz so einfach gestaltete sich die Affiche für die Basler jedoch erwartungsgemäss nicht. Die Türken zeigten kein Interesse daran, das Spiel kampflos abzuschenken und forderten den FCB insbesondere in der ersten Hälfte sehr. Oft fehlte nicht viel und Trabzonspor hätte dir Führung übernommen. einmal etwa muss Petretta nach einem Corner auf der Linie klären.

Der FCB hat dann jedoch die bessere Chancenverwertung: Silvan Widmer steht nach einem Eckball in der 21. Minute goldrichtig, nachdem zuerst Arthur Cabral noch mit seinem Kopfball am Keeper gescheitert war. Die Pausenführung des FCB war trotz Trabzonspors Chancenplus keinesfalls gestohlen, das klar bessere Team wurde Basel aber erst im zweiten Durchgang.

Dort trat die Koller-Elf von Beginn an abgebrüht und kompromisslos auf und liess die Türken nie in die Nähe des Ausgleichs kommen. Im Gegenteil: Afimico Pululu trifft nach einer Stunde nur die Latte - es hätte die Vorentscheidung sein können für den immer dominanter werdenden FCB. Diese fällt schliesslich in der 72. Minute: Diesmal ist es Valentin Stocker, der die Kugel ins Netz stochert, nachdem die Gäste den ersten Schuss noch hatten blocken können. Damit war die Suppe in dieser Partie gelöffelt - und der FCB zum Gruppensieger gekürt.

Das gab zu reden: Tribünen-Tumulte in der ersten Halbzeit

Brisant wird es kurz vor der Pause neben dem Platz. Ein Banner mit der Aufschrift «Love Football, Hate Fascism» sorgt im Unterrang von Sektor B für Tumulte. Trabzonspor gilt als ein Club, der dem türkischen Präsidenten Recip Erdogan positiv gesinnt ist. Gegen dessen nationalistische Politik wendet sich das Banner. Rund vierzig türkische «Fans» fühlen sich durch diese friedliche Protestaktion so sehr provoziert, dass sie dem «Demonstranten» an den Kragen wollen.

Das Banner der Demonstranten.

Das Banner der Demonstranten.

Ein Böller fliegt aus dem Gästeblock auf den Rasen.  In der anderen Ecke haben die Sicherheitskräfte ihre Müh und Not, den Bannerträger vor den wütenden Türken zu beschützen. Erst als die Polizei einschreitet, löst sich der Mob wieder auf. «Türkiye, Türkiye», hallt es aus dem Gästesektor, zahlreiche Landesflaggen werden geschwenkt.

Tumulte Basel - Trabzonspor

Tumulte Basel - Trabzonspor

12.12.19

Spiel verpasst? Der Liveticker zum Nachlesen:

Meistgesehen

Artboard 1