Super League
Der FC Basel korrigiert den Fehlstart mit einem souveränen 3:1 gegen Luzern

Raphael Wickys Schachzug macht sich bezahlt. Mit Dreierkette, Doppelspitze und drei Neuen in der Startelf hat der FCB Luzern voll im Griff. Zwei wunderschöne Tore von Elyounoussi und Bua sorgen für den verdienten 2:0-Halbzeitstand.

Jakob Weber (Liveticker)
Merken
Drucken
Teilen
Bildergalerie: Basel - Luzern, 2. Runde, Super League, 30.7.2017
10 Bilder
Olivier Custodio erhält die Gelbe Karte.
Die Luzerner Fans.
Rapahel Wickys Experiment mit Dreierkette und Doppelspitze ist gut aufgegangen.
Die Mannschaften laufen auf das Feld.
Mohamed Elyounoussi schoss das erste Tor für den FCB.
Luzern-Goalie Jonas Omlin hatte keine Chance.
Die Basler (im Bild Alexander Fransson) wollen heute den FC Luzern bezwingen.
Die Basler freuen sich über das erste Tor.
Ricky van Wolfswinkel kann es nicht fassen.

Bildergalerie: Basel - Luzern, 2. Runde, Super League, 30.7.2017

Keystone

Meister und Titelfavorit Basel zeigte im ersten Heimspiel unter dem neuen Coach Raphael Wicky einen Blitzstart. Bereits in der 14. Minute brachte Mohamed Elyounoussi den FCB mit einem sehenswerten Seitfallzieher in Führung, nur neun Minuten später doppelte Kevin Bua nach. In der Folge kontrollierten die Basler die Partie lange Zeit sicher.

Es brauchte eine kuriose Szene, um den Luzernern etwas Leben einzutauchen. Torschütze Elyounoussi gelang es im eigenen Strafraum nicht, den Ball zu stoppen. Stattdessen bugsierte ihn der Norweger stolpernd und völlig unbedrängt ins Tor. Dadurch geriet der FCB kurz etwas aus dem Tritt, doch Neuzugang Ricky van Wolfswinkel machte mit dem 3:1 in der 78. Minute alles klar.

Neben YB startete der FC Sion als einzige Mannschaft mit zwei Siegen in die Saison - in der Super League. Die Walliser reagierten mit einem 1:0-Sieg in Lausanne auf die 0:3-Blamage in der Europa League in Litauen. Bei den notorisch heimschwachen Waadtländern, die auf der Pontaise zum 15. Mal in Folge nicht gewannen, sorgte der neue Goalgetter Marco Schneuwly in der 34. Minute für einen erfreulichen 47. Geburtstag von Trainer Paolo Tramezzani.

Die dritte Sonntagspartie zwischen dem FC Zürich und Thun begann mit etwas über einer Viertelstunde Verspätung, nachdem die Berner Oberländer wegen eines Staus verspätet eingetroffen waren. (sda)

Basel - Luzern 3:1 (2:0)

27'416 Zuschauer. - SR San. - Tore: 14. Elyounoussi (Suchy) 1:0. 22. Bua (Elyounoussi) 2:0. 53. Elyounoussi (Eigentor/Schneuwly) 2:1. 79. Van Wolfswinkel (Steffen) 3:1.

Basel: Vaclik; Akanji, Suchy, Balanta; Lang, Schmid (57. Fransson), Zuffi, Elyounoussi, Steffen (82. Riveros); van Wolfswinkel, Bua (69. Serey Die).

Luzern: Omlin; Schwegler, Knezevic, Schulz, Lustenberger (65. Schürpf); Schneuwly, Kryeziu, Custodio, Rodriguez (65. Follonier); Itten (77. Demhasaj), Juric.

Bemerkungen: Basel ohne Delgado (private Gründe) und Manzambi (verletzt), Luzern ohne Arnold und Schindelholz (beide verletzt). 70. Kopfball von Lang an den Pfosten. Verwarnungen: 33. Akanji und Kryeziu (beide Unsportlichkeit). 33. Kryeziu (Foul). 68. Juric (Foul). 84. Schürpf (Foul). 93. Balanta (Foul).

Der Liveticker zum Nachlesen:

Hinweis: Offenbar führt ein technisches Problem dazu, dass der Liveticker nicht überall korrekt angezeigt wird.