FC Basel
Der FC Basel und Lugano trennen sich 1:1

Der FC Basel kommt zu Hause im St. Jakob-Park gegen Lugano nicht über ein 1:1 hinaus. Marek Suchy ist der einzige Torschütze für den FCB.

Kennet Hohl
Drucken
Der FCB kommt gegen Lugano nicht über ein 1:1 hinaus.
19 Bilder
Nur ein Punkt für den FC Basel.
Armando Sadiku bringt Lugano in der 68. Minute in Führung.
FCB - Lugano 7.4.19
Er drückt den Ball nach einem Abpraller von Da Costa über die Linie.
Der Basler Jubel nach dem Ausgleichstreffer.
Noah Okafor (l.) versucht sich gegen Numa Lavanchy durchzusetzen.
Kein Durchkommen für Eder Balanta und Basel in der ersten Halbzeit.
Weder Basel noch Lugano kommen zu nennenswerten Chancen.
Einziger Aufreger ist der Zusammenstoss von Lugano-Keeper Baumann und Eder Balanta.
Beide Spieler müssen gepflegt werden.
Für Baumann geht es nicht weiter. Er wird durch Da Costa ersetzt.
Eder Balanta tröstet Torhüter Noam Baumann bei seiner Auswechslung.
Noah Okafor (l.) sucht eine Anspielstation.
Eder Balanta (r.) wird von Balint Vecsei in Bedrängnis gebracht.
Numa Lavanchy (l.) im Kampf um den Ball gegen Basels Raoul Petretta,
Zdravko Kuzmanovic (r.) ist vor Mattia Bottani am Ball.
Marek Suchy steht gegen Lugano in der FCB-Startelf.
So stellt Marcel Koller seine Mannschaft gegen Lugano auf.

Der FCB kommt gegen Lugano nicht über ein 1:1 hinaus.

Keystone

Das gab zu reden:

Nachdem in der 27. Minute Lugano-Torhüter Noam Baumann und FCB-Mittelfeldspieler Eder Balanta hart zusammenprallen wird Baumann sogar kurz bewusstlos. Nach zehn Sekunden kommt er wieder zu sich und will tatsächlich weiterspielen. Doch die medizinische Abteilung der Tessiner hat das letzte Wort. Baumann muss raus und würdigt seinem Trainer Fabio Celestini nach der Auswechslung keines Blickes.

Der Beste:

Der Basler Captain Marek Suchy zeigt erneut, welch wichtige Stütze er für den FC Basel ist. Mit seinem Tor in der 75. Minuten sichert er Rotblau zuhause wenigstens einen Punkt. Auch in der Defensive sorgte er für Stabilität. Es ist nicht das erste Mal, dass Suchy ein wichtiges Tor erzielt, denn schon gegen Luzern war er für das Siegestor zum 1:0 verantwortlich und auch gegen YB stand sein Kopfball am Ursprung des Eigentors von Aebischer.

Die Szene des Spiels:

Was für ein Sonntagsschuss! Lugano-Stürmer Armando Sadiku hämmert in Minute 67 den Ball aus gut 30 Metern ins rechte obere Eck. Der zur zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Offensivmann lässt Omlin keine Chance. Ein Kandidat für das Tor des Monats?

Aktuelle Nachrichten