Super League
Der FC Basel verliert das Rennen um den frühsten Titelgewinn

Kann der FC Basel den Fink-Rekord schlagen? Unter Thorsten Fink konnten sich die Basler den Meisterpokal sechs Runden vor Schluss sichern. Das europäische Rennen um den frühsten Titelgewinn haben sie aber schon gegen Celtic Glasgow verloren.

Sébastian Lavoyer
Merken
Drucken
Teilen
Celtic Glasgow (in den grün-weiss gestreiften Trikots) hat sich den Titel bereits gesichert.

Celtic Glasgow (in den grün-weiss gestreiften Trikots) hat sich den Titel bereits gesichert.

Keystone

Der FC Basel ist geschlagen. Natürlich nicht in der Meisterschaft, da mussten sich die Basler bisher erst YB geschlagen geben, dem Gegner vom kommenden Sonntag. Es geschah am 3. Dezember letzten Jahres, 1:3 unterlag der FCB damals dem Tabellen-Zweiten aus Bern. Trotzdem muss der FCB nun eine «Niederlage» einstecken: Denn Celtic Glasgow steht Anfang April als erster Meister Europas fest. Mit einem 5:0-Triumph sicherten sich die Schotten am Sonntag den Titel gegen Heart of Midlothian.

Basel könnte bald nachziehen. 17 Punkte liegt der Titelverteidiger derzeit vor Verfolger YB. Mit einem Sieg in der kommenden Runde wären es 20 Punkte. Aber selbst dann stünde der FCB noch nicht als Meister fest.

Thorsten Fink stellte den Rekord für das frühste Sichern des Meistertitels auf.

Thorsten Fink stellte den Rekord für das frühste Sichern des Meistertitels auf.

Den Rekord des frühsten Titels der Super-League-Geschichte hält der FCB übrigens schon. 2012 sicherten sich die Basler die Meisterschaft unter Trainer Thorsten Fink sechs Runden vor Schluss. Will man den Fink-Rekord egalisieren, ist ein Sieg gegen YB am Sonntag Pflicht. Um den Rekord von damals zu knacken, wäre der FCB – vorausgesetzt er selbst gewinnt bis dahin alle Spiele – auf einen weiteren Punkverlust der Berner angewiesen.

Celtic übrigens hat den Rekord des frühesten Titelgewinns von Red Bull Salzburg aus dem 2014 übrigens egalisiert. Die Bullen wurden damals ebenfalls acht Runden vor Schluss Meister.