Europa League
Der FC Basel zündet zum Auftakt ein Feuerwerk und demontiert Krasnodar gleich mit 5:0

Der FC Basel startete mit einem Gala-Auftritt in die Gruppenphase der Europa League. Gegen den FK Krasnodar siegte das Team von Marcel Koller 5:0 und sammelte mächtig Selbstvertrauen für den bevorstehenden Spitzenkampf in der Super League.

SDA und Simon Leser (Ticker)
Merken
Drucken
Teilen
Am ersten Spieltag der EL-Gruppenphase überzeugt der FC Basel von Anfang an. Gegen den FK Krasnodar gewinnen die Basler gleich mit 5:0.
27 Bilder
Die Freude über die ersten drei gewonnen Punkte ist riesengross, so macht die Europa League Freude.
Auch ein gelungener Abend neigt sich irgendwann einmal dem Ende zu, nach fünf Toren ist auch für die überragenden Basler Schluss.
Taulant Xhaka (r.) zeigt sich souverän im Höhenduell mit Eigentor-Pechvogel Tonny Vilhena.
Der FCB muss nicht mehr, Krasnodar kann nicht mehr: Trotzdem fällt durch Noah Okafor in der 79. Minute das 5:0.
Kevin Bua und der FC Basel dominieren das Spiel, ein Ende der Torflut ist nicht in Sicht.
Neuling Arthur Mendonca Cabral (r.) stellt sein Talent gegen Aleksandr Martynovich unter Beweis.
Valentin Stocker setzt nicht nur Torhüter Matvey Safonov, sondern auch die Abwehr unter Druck: In der 54. Minute erzielt Vilhena ein Eigentor. Der FCB führt nun 4:0.
Vier Tore, ein gelungener Abend: Die FCB-Fans sorgen im Joggeli für die gute Stimmung.
In der 52. Spielminute fällt auch schon das 3:0 - zwar hat Luca Zuffi und nicht der Kapitän Valentin Stocker das Tor erzielt, doch das hält diesen nicht davon ab, den Treffer ausgiebig zu feiern.
Zwei Torschützen unter sich: Luca Zuffi (M.) jubelt mit Kevin Bua (r.).
Europa League, Gruppenphase, FC Basel - FK Krasnodar (19.09.2019)
Gelungene erste Halbzeit: Mit einem 2:0 geht der FC Basel im Joggeli in die Pause.
Omar Alderete heftet sich an die Fersen von Kristoffer Olsson (r.). Seine Führung will der FCB unbedingt beibehalten.
Ein Duell mit einem offensichtlichen Verlierer: Ivan Ignatyev (M.) wird gar unsanft von Silvan Widmer behandelt.
Kevin Bua (l.) scheint heute einfach unaufhaltbar zu sein. In der 40. Spielminute erzielt er das 2:0.
Silvan Widmer freut sich gemeinsam mit Kevin Bua (r.). Für den FCB läuft es bisher wie geschmiert.
Alles klar, Jonas Omlin? Trotz der haarsträubenden Defensivleistung seiner Vordermänner herrscht beim FCB-Schlussmann offenbar gute Laune.
Augen zu und durch: Cristian Ramirez (M.) kann und will dem satten Schuss von Fabian Frei (r.) nichts entgegensetzen.
Dank Kevin Bua (r.) geht der FCB früh in Führung. Bei seinem Angriff in der neunten Minute lässt er Krasnodars Torhüter Matvey Safonov (M.) keine Chance.
Strahlende Gesichter beim FC Basel. Valentin Stocker bejubelt den Treffer zusammen mit dem Torschützen Kevin Bua und Fabian Frei (v.l.n.r.).
Der wichtige Führungstreffer ist geschafft. Kevin Bua, Fabian Frei und Raoul Petretta sind ganz aus dem Häuschen (v.l.n.r.).
Gut, dass der Ball nicht in seinem Tor gelandet ist: Jonas Omlin freut sich über den frühen Basler Führungstreffer.
Eine gekonnte Ballannahme? Kein Problem für Experte Fabian Frei (l.).
Die FCB-Spieler sind bereit für das erste Abenteuer in der Europa League.
Die Spieler von Krasnodar wärmen sich auf. Der Tabellenführer der Premjer Liga wird von circa 50 Fans vor Ort unterstützt.
Will gegen den FK Krasnodar seinen Kasten sauber halten: Im heimischen Joggeli trifft Jonas Omlin mit dem FC Basel auf die Gäste aus Russland.

Am ersten Spieltag der EL-Gruppenphase überzeugt der FC Basel von Anfang an. Gegen den FK Krasnodar gewinnen die Basler gleich mit 5:0.

freshfocus

Unter dem Slogan "Ändlig wider Europa" versuchen sie in Basel dem eigenen Anhang die Spiele in der Europa League schmackhaft zu machen. Während die Botschaft bei den Fans noch nicht angekommen ist - lediglich 14'127 Zuschauer besuchten die Auftaktpartie gegen Krasnodar - liessen sich die FCB-Spieler davon inspirieren. Allen voran Aussenangreifer Kevin Bua, der beim gelungenen Einstand mit einer Doublette (9./40.) überzeugte.

Bemerkenswert war besonders der Start des Heimteams, das auf den Punkt bereit zu sein schien. Der Tabellenführer aus Russland wurde bis zum 1:0 so klar dominiert, dass er schlicht nur mittels Befreiungsschlägen auch einmal aus der eigenen Hälfte kam. Unterstützt wurden die Basler bei ihrem Blitzstart allerdings auch durch die Gäste, die in den ersten Minuten kaum einen Fuss vor den anderen brachten. Dass Bua nach neun Minuten von einem groben Abspielfehler von Gäste-Captain und Abwehrchef Alexander Martynowitsch profitierte, kam keineswegs überraschend.

Der FC Basel hatte beim Auftakt gegen Krasnodar keine Mühe, die Ausfälle von Kemal Ademi und Ricky van Wolfswinkel zu kompensieren, auch weil die Gäste ihnen das Toreschiessen relativ einfach machten. Bua liessen die russischen Verteidiger bei seinen Toren jeweils alleine vor Goalie Matwei Safonow gewähren, Luca Zuffis Schlenzer zum 3:0 nach 52 Minuten stellte sich kein Gegenspieler in den Weg und beim 4:0 drei Minuten später bezwang Tonny Vilhena seinen Keeper sogar selber.

Auf Tore des nominellen Ademi-Ersatzes Arthur Cabral war Marcel Koller darum gar nicht angewiesen. Zwar stand das 21-jährige Nachwuchstalent aus Brasilien von Beginn weg auf dem Platz, Tore brachte er dem FCB aber noch keine. Seine beste Chance hatte der Leihspieler von Palmeiras São Paulo nach einer guten Viertelstunde, als er auf Pass von Zuffi seinen Schuss über das Tor drehte.

Der gelungene Auftritt zum Auftakt gibt Zuversicht für die kommenden Aufgaben im internationalen Geschäft, ist aber fast noch wichtiger im Hinblick auf den kommenden Sonntag in Bern, wo der FCB-Gegner dann Young Boys heisst. Die Basler reisen nun nicht mehr "nur" als Leader zum Spitzenkampf im Stade de Suisse an, sie haben ihr Selbstverständnis zurück, in grossen Spielen bereit zu sein.

Basel - FC Krasnodar 5:0 (2:0)

14'127 Zuschauer. - SR Gestranius (FIN). - Tore: 9. Bua 1:0. Bua (Stocker) 2:0. 52. Zuffi 3:0. 55. Vilhena (Eigentor) 4:0. 79. Okafor 5:0.

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka; Stocker (58. Okafor), Zuffi (79. Campo), Frei, Bua; Cabral (65. Riveros).

FC Krasnodar: Safnow; Petrow, Martynowitsch, Spajic, Ramirez; Sulejmanow, Kambolow (46. Utkin), Vilhena; Olsson (60. Namli), Wanderson; Ignatjew (67. Berg).

Bemerkungen: Basel ohne Van Wolfswinkel, Ademi (beide verletzt). Krasnodar ohne Cabella, Claesson, Gasinskij (alle verletzt). Verwarnungen: 51. Stocker (Foul). 64. Martynowitsch (Foul).

Sie haben das Spiel verpasst? Lesen Sie den Verlauf der Partie im Liveticker nach