Als Schiedsrichter Ersin Bektas die intensive Partie nach 94. Minuten abgepfiffen hatte, liess Pascal Burger seine Spieler noch nicht in die Kabine, sondern sprach auf dem Rasen zu ihnen. «Ich habe meiner Mannschaft zu einem super Match gratuliert», erklärte der neue Trainer des FC Birsfelden, der sein Amt erst Anfang letzter Woche angetreten hatte. «Wir erhoffen uns durch Burgers Verpflichtung frischen Wind», kommentierte Sportchef Dominik Eyer die Absetzung des bisherigen Trainderduos Jürg Baumgartner/Dario Ömeroglu.

Kampf um jeden Zentimeter

In drei Trainingseinheiten arbeitete Burger vor allem im taktischen Bereich und schickte eine von der ersten bis zur letzten Sekunde entschlossene Mannschaft auf den Rasen des heimischen Sternenfelds. Die Birsfelder kämpften um jeden Quadratzentimeter Rasen und suchten, wenn sich die Gelegenheit ergab, den Weg nach vorne. «Wir haben uns fünf Grosschancen herausgespielt, zudem waren sämtliche unserer Standards gefährlich», lobte der neue Trainer. Dass er dennoch mit einer 1:2-Niederlage die Mission Klassenerhalt begann, lag am Gegner: «Wir haben gegen einen sehr starken FC Pratteln verloren!»

Die Gäste erwiesen sich in der Tat als äusserst unangenehmer Widersacher. Mit Ausnahme der lethargischen Startphase, in der Flamur Beqiraj an Vulkan Ibisoski einen Foulpenalty verschuldet hatte, den Domenic Denicola zum 1:0 verwandelte, gingen die Prattler mit demselben Eifer in die Duelle wie die Hafenstädter. Zudem wussten sie die wenigen Birsfelder Fehler auszunutzen. Kurz vor der Pause leistete sich Birsfelden einen Ballverlust im Spielaufbau. Beqirajs von Sandro Falletta abgefälschten Schuss konnte Dominik Hürner nur nach vorne abwehren, wo Boban Jevremovic abstaubte (44.). Und in der 63. Minute landete ein zu kurzer Abwehrversuch Marco Mannas bei Ersin Elmas, der volley zum 1:2 traf.

Seltenes Erfolgserlebnis für Pratteln

So konnte sich Stefan Krähenbühl erstmals seit ein paar Wochen wieder nach einem Spiel freuen. «Heute waren alle voll motiviert, das war zuletzt nicht immer der Fall gewesen», sagte der Prattler Spielertrainer. Neben einer guten Leistung nannte er die Tatsache, «dass wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht haben», als weiteren Grund für die drei Punkte. Der Mann, der vor zwei Jahren mit dem FC Birsfelden den Ligaerhalt geschafft hatte, lobte aber auch den Gegner: «Die Birsfelder haben es uns sehr schwer gemacht. Ich bin überzeugt, dass sie die nötigen Punkte gegen den Abstieg noch holen werden.»

Darauf hofft natürlich auch Pascal Burger, der zusehen will, «dass wir diese Leistung in den nächsten Spielen wiederholen können. Dann wird der Lohn sicher kommen.» Das schwierige Restprogramm spielt für ihn ebenso wenig eine Rolle wie die lange Absenzenliste (elf verletzte Spieler): «Wir wollen an den Aufgaben wachsen.»