Um 10 Uhr hob die Swiss-Maschine am Montagmorgen vom Basler Euro-Airport ab. Gut eine Stunde später landete die Mannschaft in Linz. Nicht mit dabei ist neben Zdravko Kuzmanovic auch Ricky van Wolfswinkel. Er ist in Basel geblieben und wird dort im Spital weiter untersucht. Noch ist nicht klar, wie lange der Stürmer nach seiner schweren Gehirnerschütterung ausfällt. Ebenfalls nicht mit an Board ist Taulant Xhaka. Seine im Servette-Spiel erlittene Hüftverletzung lässt einen Einsatz gegen Linz nicht zu.


Der FC Basel trainiert am Montagabend um 20.00 Uhr auf der Linzer Gubl. Das altehrwürdige Stadion hat eine Leichtathletikbahn und ist hinter einem Tor offen. Normalerweise spielt der LASK nicht hier, sondern in Pasching, einem Vorort von Linz. Doch für internationale Spiele weichen die Österreicher ins grösste Stadion der Stadt aus. Das Rückspiel zwischen Linz und Basel ist ausverkauft und wird am Dienstagabend um 20.30 Uhr angepfiffen.

Bilder vom Linzer Stadion auf der Gubl:

Die wichtigsten Aussagen von der Pressekonferenz:

FCB-Trainer Marcel Koller: "Meine Mannschaft stimmt mich zuversichtlich. Wir haben im Hinspiel nicht unser bestes Spiel gezeigt. Wir können das besser. Aber sprechen ist nicht entscheidend, wir wollen es auf dem Platz zeigen. Wir haben spielerische Mittel, um den LASK zu gefährden. Ich glaube an ein Weiterkommen."

Silvan Widmer: "Die Chancen sind sicher da. Wir sind hier her gereist, weil wir etwas Grosses erreichen können. Wir wollen LASK von der ersten Sekunde an das Leben schwer machen. Wir waren auch im Hinspiel gut vorbereitet, müssen aber mehr Gegenwehr leisten. Diesmal wollen wir über den Kampf ins Spiel finden."

LASK-Trainer Valérien Ismael: "Für uns ist es das Spiel des Jahres. Wir freuen uns tierisch. Wir haben eine sehr gute Ausgangslage geschafft, werden 90 Minuten über unser Limit gehen, uns auf unsere Stärken fokussieren und mutig auftreten. Ich erwarte einen sehr konzentrierten, sehr aggressiven Gegner, der mit aller Macht das Spiel drehen will."

"Wir sind immer noch der Aussenseiter. Der Favorit ist jetzt gefordert zu liefern. Wir haben das Hinspiel gewonnen, aber wir können nicht kalkulieren. Unser Motor ist es, am Limit zu sein. Darum werden wir mit aller Macht versuchen, auch das Rückspiel zu gewinnen. Was wir können, machen wir richtig gut. Wir werden soweit marschieren, wie uns die Beine tragen."

LASK-Captain Gernot Trauner: "Es gibt nichts Schöneres wie auf der Gugl vor ausverkauftem Haus zu spielen. Es werden Kleinigkeiten entscheiden."