Conference League
Vor viel Prominenz: Der FCB überrollt den nächsten Gegner und ist eine Runde weiter

Das Team von Patrick Rahmen bezwingt Ujpest Budapest mit 4:0 und steht in den Playoffs der Conference League. Dort wartet ein schwedischer Gegner.

Simon Leser
Drucken
Teilen
Nach eineinhalb Jahren jubelt der FCB wieder vor der Muttenzerkurve.

Nach eineinhalb Jahren jubelt der FCB wieder vor der Muttenzerkurve.

Peter Schneider / EPA

Was der FC Basel in diesen Tagen zeigt, überzeugt. Ob Murat Yakin, Roger Federer, Marco Streller oder die Muttenzerkurve – sie alle wollen sich dies nicht entgehen lassen. Sondern Teil sein eines Basler Fussballfests. Und sie werden nicht enttäuscht. Mit 4:0 besiegt der FC Basel Ujpest Budapest. Souverän. Mitreissend. Ohne je in Gefahr zu laufen, in der 3. Qualifikationsrunde zur Conference League überraschend zu scheitern.

Es ist nicht so, dass die Heimmannschaft die Gäste über die gesamte Spieldauer an die Wand spielen würde. Doch dem FC Basel dieser Tage reicht es, wenn er im richtigen Moment das Tempo erhöht. Gegen Ujpest macht er dies erstmals in der 22. Minute. Über mehrere Stationen gelangt der Ball zu Valentin Stocker, der zu Sebastiano Esposito weiterleitet. Einen traumhaften Aussenristpass und eine Direktabnahme von Darian Males später steht es 1:0. Tiki-Taka im Joggeli.

Dabei ist Ujpest, wie auch schon in der ersten Halbzeit im Hinspiel, ein zumindest phasenweise unangenehmer Gegner. Einer, der nach wenigen Minuten nur deswegen nicht in Führung geht, weil FCB-Torhüter Heinz Lindner beim Schuss von Branko Pauljevic rechtzeitig die Beine schliessen kann. Und damit den Grundstein für den achten Heimsieg en suite unter Rahmen legt. Wie bei fünf dieser Spiele bleibt der FCB erneut ohne Gegentreffer.

Dass das Heimteam einen weitestgehend ruhigen Abend im eigenen Stadion verbringen darf, liegt auch daran, dass er sich wenige Sekunden vor der Pause entscheidet, nochmals offensiv in Erscheinung zu treten. Und wie. Esposito leitet ein, Cabral leitet weiter, Stocker hält sich seinen Gegner vom Leib, dreht sich einmal um die eigene Achse und drescht den Ball per Volley in die entfernte Ecke – 2:0. Die letzten ungarischen Hoffnungen auf eine spektakuläre Wende, sie werden früh im Keim erstickt.

In der nächsten Runde geht es nach Stockholm

Ujpest hat nur noch einmal die Chance, einen Weg zurück in die Partie zu finden. Nach 54 Minuten und einem groben Patzer von Eray Cömert steht plötzlich Junior Tallo ganz alleine vor Lindner – und scheitert. Weil Lindner die richtige Ecke ahnt und den Schuss entschärft. Offensiv setzt der FCB derweil zum Schaulaufen an. Mal zu verspielt, aber oftmals: erfolgreich. Zuerst erzielt Arthur Cabral in der 71. Minute das 3:0, kurz vor Spielende setzt Raoul Petretta den Schlusspunkt. Damit der Sieg gegen Ujpest nicht wertlos bleibt, braucht es noch ein Weiterkommen in den Playoffs. Dort trifft der FCB auf Hammarby IF. Das Hinspiel gegen das Team aus Stockholm findet bereits am kommenden Donnerstag statt – erneut im Joggeli.

Dass der FCB in diesen Tagen nahe an der totalen Glückseligkeit ist – vor lauter Siege, Spektakel und zurückkehrenden Fans – zeigt die Tatsache, dass neben Federer, Streller und Yakin ein weiterer Prominenter den Weg ins Stadion fand: Bernhard Burgener. Vor wenigen Wochen sorgte dieser Umstand noch für hitzige Gemüter. Jetzt ist es nicht mehr als eine Randnotiz. Eine, die im Basler Freudentaumel untergeht.

Telegramm

Basel - Ujpest 4:0 (2:0)

St. Jakob-Park. – 12‘337 Zuschauer. – SR Yigal Frid (Israel). Tore: 21. Males 1:0 (Esposito). 47. (erste Halbzeit) Stocker 2:0 (Cabral). 70. Cabral 3:0 (Males). 90. Petretta 4:0 (Kasami).

Basel: Lindner; Lang (84. López), Frei, Cömert (78. Petretta), Pelmard; Kasami, Quintillà (69. Xhaka); Males (69. Palacios), Esposito (84. Sene), Stocker; Cabral.

Ujpest: Pajovic; Kastrati, Koutroumbis, Diaye; Onovo; Pauljevic (60. Simon), Csongvai (67. Bjelos), Mitrovic (76. Katona), Antonov; Croizet; Tallo (76. Szakaly).

Bemerkungen: FCB ohne Djiga, Padula und Zhegrova (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Nikolic, Gebhardt, Cardoso, Millar, López, Tushi, Petretta, Durrer, Xhaka, Palacios, Chiappetta, Sene. – Verwarnungen: 16. Kastrati (Foul). 47. (erste Halbzeit) Antonov (Reklamieren).

Aktuelle Nachrichten