Der RTV siegte in Zürich im Rahmen der NLA-Abstiegsrunde deutlich mit 30:24 (18:12), feierte seinen dritten Sieg in Folge und erst den zweiten Auswärtserfolg in der laufenden Saison (nach 26 Spielen, davon 13 Auswärtspartien).

Damit festigte der RTV in der Tabelle vier Runden vor dem Ende der NLA-Abstiegsrunde den zweiten Platz und hat vier Punkte Vorsprung auf Gossau, sowie auch das bessere Torverhältnis. Der Zweitplatzierte verbleibt definitiv in der NLA, der Dritte (im Moment Gossau) muss den Gang in zwei stets heikle Barrage-Spiele gegen den Zweiten der NLB antreten.

Der erste doppelte Punktgewinn auf auswärtigem Terrain in der laufenden NLA-Abstiegsrunde kam indes am Samstagabend auf überzeugende Art und Weise zustande. Zudem agierte der RTV ohne gelernten Kreisläufer, da neben dem verletzten Michael Schröder zusätzlich Dick Hylken wegen Krankheit nicht mittun konnte.

Der RTV wirkte von Beginn weg äusserst entschlossen, übernahm schon bald das Spieldiktat und führte nach elf Minuten 7:2. In der Folge konnte GC Amicitia den Abstand zwar noch einmal kurz auf drei Tore verkürzen, lag dann aber bis zur Pause gar mit sechs Treffern im Rückstand (12:18).

Der RTV seinerseits agierte clever, überzeugte als Team, lief zu keinem Zeitpunkt Gefahr, diesen klaren Vorsprung noch einmal aus der Hand zu geben und hätte letztlich mit einer besseren Chancenauswertung und etwas mehr Abschlussglück noch höher gewinnen können. So konnte zum Beispiel der RTV erneut mehrere Penalties nicht verwerten.

Auffälligste Einzelspieler im tollen RTV-Kollektiv waren Torhüter Sebastian Ullrich mit einer erneut starken Quote (41 Prozent gehaltene Bälle), Bruno Kozina mit seinen Toren 17 bis 24 in den letzten drei Spielen, der Rumäne Rares Jurca (neun Tore, davon vier Penalties) sowie die jungen Yannick Ebi (4 Treffer) und der blitzschnelle Flügel Maurus Basler (5 Tore), der sich seit mehreren Wochen einer tollen Form erfreut.

Nächster Fixpunkt bildet am Mittwoch, 13. April (19.30 Uhr), das Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Stäfa, das mittlerweile als definitiver Absteiger feststeht.

GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel  24:30 (12:18)

Saalsporthalle, Zürich. - 100 Zuschauer. - SR: Brianza/Ryter.

Strafen: dreimal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich, einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

GC Amicitia Zürich: Wick (1); Leitner (2), Engler (3), Fröhlich, Suter (1), Santoro, Von Ballmoos, Delhees (5), Schild (3/2), Oberli (6), Wittlin (3).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Goepfert, Stamenov (2), Ebi (4), Langhein, Wessner, Basler (5), Kozina (8), Dannmeyer (2), Kaiser, Jurca (9/4).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Hylken, Schröder und Vukelic (alle verletzt), setzt alle Spieler ein. - 5. (2:2) Wick hält Penalties von Kaiser (5./2:2), Jurca (22./9:12) und Langhein (60./24:30).