Hätte Severin Dätwyler, der beste Akteur einer starken Chamer Mannschaft in der 90. Minute nicht nur den Pfosten getroffen, wäre es sogar noch schlimmer gekommen. Doch auch so sprach das Resultat, das am Ende auf der Anzeigetafel leuchtete, eine deutliche Sprache. Denn mit drei Toren Differenz hatten die Basler U21-Junioren in dieser Saison bis dahin noch nie verloren.

Das brutale 1:4-Verdikt schmerzte, dennoch wollte Raphael Wicky seine Matchanalyse nicht einzig und allein vom Ergebnis abhängig machen. „Ich weigere mich, eine Partie nur schwarz oder weiss zu sehen“, sagte der FCB-Trainer, der durchaus positive Aspekte beim Auftritt seiner  Equipe gesehen hatte. „Wir waren spielerisch besser als in den letzten Begegnungen. Vor allem in der Offensive hatten wir mehr gelungene Aktionen und Durchspiele als zuletzt.“

Doch im Endeffekt waren es nur weisse Flecken an einem schwarzen Abend, „weil wir die Details nicht erfüllt haben und vom SC Cham dafür bestraft wurden“, wie Wicky erklärte. Der ehemalige Internationale meinte vor allem das Verhalten bei gegnerischen Standards. In der 9. Minute durfte Fabio Niederhauser nach einem Corner ungestört einköpfeln und nach dem Eckball in der 22. Minute deckte Robin Huser seinen Gegenspieler so eng, dass Schiedsrichter Michael Brunner keine andere Wahl hatte, als wegen einer „Textilbremse“ auf den Penaltypunkt zu zeigen.

Dätwyler, der bereits per Kopf das 0:2 markiert hatte (13.), verwandelte sicher und sorgte dafür, dass die Basler in der Folge ungewohnt verunsichert agierten. Das änderte sich erst nach dem Seitenwechsel, als der Wille, der Partie nochmals eine Wende zu geben, spürbar wurde. Weil aber sowohl Afimico Pululu (47.) als auch Martin Liechti (58.) alleine vor dem gut reagierenden Chamer Goalie Alessandro Merlo scheiterten, wurde es nichts mit der angestrebten Aufholjagd.

„Nach 58 Minuten muss es 2:3 stehen“, seufzte Raphael Wicky, der ansehen musste, wie Marco Trachsel unmittelbar nach Liechtis „Hundertprozenter“ auf der anderen Seite das 0:4 erzielte. Dass Pululu eine Viertelstunde vor Schluss doch noch ein Treffer gelang, war nur Resultatkosmetik.

FC Basel U21 – SC Cham 1:4 (0:3)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – 100 Zuschauer. – SR Brunner. – Tore: 9. Niederhauser 0:1. 13. Dätwyler 0:2. 22. Dätwyler (Foulpenalty) 0:3. 59. Trachsel 0:4. 75. Pululu 1:4.

Basel U21: Thürkauf; Iberdemaj, Huser, Sülüngöz, Nsumbu; Morello (72. Tausch), Pacheco, Adamczyk (72. Eremenko), Micelli (55. Mushkolaj); Liechti, Pululu.

Cham: Merlo; Thöni, Elvedi, Niederhauser, Walker; Nimi, Hammerich (84. Christen), Jakovljevic, Balaj (82. Gasser); Dätwyler, Trachsel (87. Sturzenegger).

Bemerkungen: Basel ohne Kaiser, Malinowski, Pepsi (alle verletzt), Manzambi, Schmid (beide 1. Mannschaft) und Rashiti (U18). Cham ohne Bader, Herger (beide gesperrt), Wüest und Stojanov (beide abwesend). – Verwarnungen: 22. Huser, 65. Jakovljevic (beide Foul), 77. Balaj (Unsportlichkeit), 92. Eremenko (Foul). –  90. Pfostenschuss Dätwyler.