Einzelkritik
Der neue FCB-Torwart überzeugt, viele Routiniers enttäuschen – die Spielernoten nach dem 1:2 gegen St. Gallen

Ein Tor in letzter Sekunde lässt die Basler nach dem Auftaktspiel punktelos nach Hause gehen. Wer ist Schuld an der Niederlage und wer hat sich trotz Niederlage gut gehalten? Die Einzelkritiken nach der Partie gegen St. Gallen.

Céline Feller
Drucken
Teilen
So haben sich die Basler den Saisonauftakt nicht vorgestellt.

So haben sich die Basler den Saisonauftakt nicht vorgestellt.

Keystone
Jonas Omlin: 5,5 Der Beste Basler. Seine beiden unglaublichen Reaktionen in der 27. und der 41. sind überragend. Strahlt Ruhe aus und ist bei beiden Gegentoren schuldlos.
14 Bilder
Silvan Widmer: 4,5 Er ist von der ersten Sekunde an da. Aber nicht bis zum Schluss. In der 69. verlässt er auf eigenen Wunsch den Platz, weil er Krämpfe hat. Bis dahin vielversprechend.
Marek Suchy: 4,5 Ihn trifft keine Schuld bei den Gegentoren. Er spielt fehlerfrei, was in der letzten Saison nicht immer das Fall war. Hat aber Glück, dass er nicht Gelb sieht.
Fabian Frei: 3,5 In einigen Situationen sieht er unglücklich aus. Sehr unglücklich. Speziell beim 1:2, wo er Buess mit der Hacke vorlegen lässt. Er ist noch nicht auf Betriebstemperatur
Raoul Petretta: 4 Spielt erst auf links, dann auf rechts. Macht es auf beiden Seiten solid, auf der linken noch etwas besser. Beim 0:1 greift er aber nicht genügend an.
Geoffroy Serey Die: 4 Er kämpft. Wie immer. Er peitsch an. Wie immer. Und er versucht sich mit Distanzschüssen. Wie immer. Und er verliert zu viele Bälle. Wie fast immer.
Luca Zuffi: 4,5 Sein Rücken ist es, der den Ball in der Nachspielzeit so abfälscht, dass Omlin keine Chance mehr hat einzugreifen. Sonst die Zuverlässigkeit in Person.
Valentin Stocker: 4 Der Beginn ist gut. Er leitet Angriffe ein, ist umtriebig. Aber so gut er startet, so stark baut und taucht er nachher ab. Folgerichtig seine Auswechslung in der 64..
Aldo Kalulu: 4,5 Die Ansätze, die er zeigt, sind gut. Er ist schnell, lauffreudig, quirlig und belebt das Spiel. Nur: Er vergibt auch zwei hundertprozentige Chancen.
Kevin Bua: 3,5 Bis zum letzten Ball - ob Pass oder Abschluss - macht er vieles richtig. Danach aber genau so viel falsch. Dass seine Flanke zum 1:1 führt macht es auch nicht besser.
Albian Ajeti: 4 Vor dem Spiel bekommt er die Trophäe als Topskorer der letzten Saison überreicht. Es bleibt das Highlight seines Abends. Kommt zwar zu Chancen, nutzt aber keine davon.
Dimitri Oberlin: 3,5 Kommt in der 64. Minute für Stocker, weil Wicky seine Energie im Spiel haben will. Energie bringt er, Gefahr aber kaum. Bis auf einmal. Und da vergibt er.
Blas Riveros: 4 Ersetzt in der 69. Minute Silvan Widmer und sorgt mit seiner Einwechslung dafür, dass Petretta die Seite wechseln muss. Viel mehr Einfluss hat er nicht.
Ricky van Wolfsiwnkel Der Holländer ersetzt in der 84. Minute den von Krämpfen geplagten Bua und ist damit zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Jonas Omlin: 5,5 Der Beste Basler. Seine beiden unglaublichen Reaktionen in der 27. und der 41. sind überragend. Strahlt Ruhe aus und ist bei beiden Gegentoren schuldlos.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX