Die Botte werden aufgeteilt in sechs Kategorien im 20-Sekunden-Startintervall die 6,4 km lange Strecke in Angriff nehmen. Gestartet wird bei der Klingental-Fähre. Dann geht es gegen die Strömung bis zum Birsfelder Wehr und zurück.

Gleich sechsmal müssen dabei die Brückenpfeiler der Mittleren-, der Wettstein- und der sogenannten Autobahnbrücke umfahren werden. Spektakuläre Überholmanöver und wohl auch manches Gedränge um die Ideallinie sind dabei garantiert.

Neu zusammengestellter Schweizer Achter

In der Elite-Kategorie interessiert vor allem der extra für diesen Event zusammengestellte Schweizer Achter. Dieser setzt sich aus Athleten der beiden Schweizer Vierer-Teams zusammen, welche sich vor wenigen Wochen bei der Ruder-Weltmeisterschaft für die Olympischen Spiele 2012 in London qualifiziert haben.

Bekanntestes Mitglied ist André Vonarburg. Zur Schweizer Auswahl gehört auch der Basler Student Simon Niepmann (EM-Dritter 2010): «Es wird auch für uns Profis ein sehr schwieriges Rennen. Vor allem die Wende bei halber Renndistanz hat es in sich und muss von allen Booten speziell trainiert werden, weil wir bei einer normalen Regatta nur geradeaus rudern», sagt der erfolgreiche Sportler vom Ruderclub Grenzach.

«Wer die Wendemanöver sehen will, begibt sich in Richtung Birsfelder Kraftwerk oder an den Schaffhauserrheinweg, von wo man einen grossen Teil des Rennens überblicken kann» sagt Ex-Ruderer und BaselHead-Speaker Peter Gissler.