In der ersten Halbzeit zeigte der RTV eine starke und beherzte Leistung, gefiel mit Effizienz und klaren Strukturen und System, geriet nie in Rückstand und war mit dem Pausenresultat von 16:16 eher schlecht bedient. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit ging dann aber nur noch herzlich wenig. Die Gäste profitierten von diesem RTV-Einbruch und zogen bis zur 43. Minute bereits vorentscheidend auf 24:18 davon.

Von diesem Rückstand erholte sich der RTV in der Folge nicht mehr und die Partie war 15 Minuten vor Schluss so gut wie entschieden. Bester Torschütze der Partie war der jüngste Spieler der Liga überhaupt, der 17-jährige Gian Attenhofer, rechter RTV-Flügel, mit neun Toren (davon fünf auf Penalty). Nächster RTV-Fixpunkt ist am Samstag, 7. September, das Auswärtsspiel beim HC Kriens-Luzern.