Handball NLA
Der RTV Basel führt klar – und gewinnt trotzdem nicht

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel kommen in der NLA-Abstiegsrunde weiterhin nicht vom Fleck. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht GC Amicitia Zürich holten sich die Basler beim 24:24 (14:8)-Heim-Unentschieden zwar im dritten Spiel den ersten Punkt, warten aber weiterhin auf den ersten Sieg. Und dieser wäre mehr als nur möglich gewesen.

Meinrad Stöcklin
Drucken
Teilen
Der RTV Basel gibt gegen GC den Sieg aus der Hand.

Der RTV Basel gibt gegen GC den Sieg aus der Hand.

Kenneth Nars

Nach einer starken ersten Halbzeit, welche der RTV 14:8 für sich entschied, war für den ersten Heimsieg eigentlich (fast) alles angerichtet. Mit einem überragenden Torhüter Aistis Pažemeckas im Rücken agierte der RTV in den ersten 30 Minuten über weite Strecken hervorragend und hätte sogar noch höher führen können.

Der litauische RTV-Goalie Pažemeckas hielt in den ersten 30 Minuten 69 Prozent aller Bälle, die auf sein Tor kamen (darunter drei Penalties) - schlicht ein Weltklassewert. Pažemeckas konnte dann jedoch in der zweiten Halbzeit wegen einer Handverletzung nicht mehr mittun. Sein Ersatz Dennis Wipf machte seine Sache ebenfalls hervorragend und hielt seinerseits zwei Penalties.

Wieder bringt man den Vorsprung nicht über die Zeit

Nach der sehr gefälligen, ja starken ersten Hälfte ging der RTV zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar 15:8 in Führung - und geriet in der Folge aus unerfindlichen Gründen komplett aus dem Tritt. Wie schon in den beiden ersten Spielen dieser NLA-Abstiegsrunde, als man auswärts jeweils sechs Tore Vorsprung nicht über die Zeit brachte und verlor. 16 Minuten vor Schluss führte der RTV noch 20:17 - ehe er zehn Minuten vor dem Ende plötzlich 20:21 in Rückstand lag.

Das Team von Cheftrainer Samir Sarac bäumte sich jedoch nochmals auf, ging 23:22 und 24:23 in Führung, ehe Zürich 30 Sekunden vor dem Ende erneut der Ausgleich gelang. Im letzten Angriff schliesslich scheiterte RTV-Jungtalent Gian Attenhofer (16) zwei Sekunden vor Schluss aus aussichtsreichster Position vom rechten Flügel am Zürcher Torhüter

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am Samstag, 23. Februar, das Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

Match-Telegramm

RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 24:24 (14:8)

Sporthalle Rankhof, Basel.- 300 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 3:1, 4:2, 6:3 (14.), 8:4, 9:5, 13:7 (28.), 14:8; 15:8 (31.), 15:13 (37.), 17:13 (39.), 19:15 (43.) 20:17 (44.), 20:21 (50.), 22:21 (51.), 23:22, 24:23 (59.), 24:24 (60/59:30). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, dreimal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas /Dennis Wipf (für zwei Penalties/14. und 28., und ab 31.); Voskamp, Hylkén (5), Langhein (5), Berger, Stamenov (2), Ebi (3/1), Jurjevic (4/1), Basler, Kozina, Buob (1), Attenhofer (1), Meier, Krause (3).

GC Amicitia Zürich: Marinovic/Ineichen; Frietsch, Pospisil, Kasapidis, Leitner (2), Alili (9/5), Heyme (1), Muggli (6/2), Klampt (3), Brücker, Sartisson (3), Onamade.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca (verletzt) sowie Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Meier nicht ein. - GC Amicitia Zürich setzt Pospisil nicht ein. - Pazemeckas hält drei Penalties von Brücker (5./0:1), Muggli (8./2:1) und Alili (29./13:7). Dennis Wipf hält zwei Penalties von Alili (39./16:13 und 48./20:20). - 6. (0:1) Marinovic hält Penalty von Basler. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 25. (11:6), 37. (15:13) und 60. (24:24). GC Amicitia Zürich: 14. (6:3) und 59. (24:23).

Aktuelle Nachrichten