In stimmungsvoller Atmosphäre vor 580 Zuschauern war der RTV von Beginn weg die spielbestimmende Mannschaft und lag während der gesamten Partie nie in Rückstand. In der ersten Halbzeit setzte sich der RTV nach einem konzentrierten Beginn kontinuierlich von den Fricktalern ab und ging mit einem fast schon vorentscheidenden 18:11-Vorsprung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierte aber Möhlin plötzlich deutlich konsequenter und kam innert 10 Minuten bis auf einen Treffer heran. Dank einer klaren Leistungssteigerung setzte sich der RTV dann aber wieder ab und kam zu einem letztlich komfortablen und ungefährdeten Sieg. Der RTV überzeugte und beeindruckte in erster Linie als hervorragendes, gefestigtes Kollektiv, aus dem der linke Flügel Basil Berger (9 Tore) und Rares Jurca (10 Tore, davon sieben auf Penalty) sogar noch etwas herausstachen.

Nächstes Spiel gegen Stäfa

Die Partie verlief trotz aller Emotionen, welche zu einem Derby gehören, fair und auf gutem Niveau und wurde von den Speakern beider Vereine begleitet (ein Novum im Schweizer Spitzenhandball). Einziger Schönheitsfehler war die Leistung der Schiedsrichter, welche mit einer zu strengen Regelauslegung für viel Unverständnis sorgten. 15 ausgesprochene Zwei-Minuten-Strafen in einem wahrlich fairen Spiel bedürfen keiner weiteren Kommentierung.

Nächster Fixpunkt für die RTV-Handballer bildet am Samstag, 5. Mai, das Heimspiel gegen die Lakers Stäfa (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof). Diese Partie bildet den Abschluss der Qualifikationsphase. Danach stehen dann für den RTV ab dem 12. Mai die Aufstiegs-Playoffs gegen den STV Baden auf dem Programm.