Handball

Der RTV Basel kassiert gegen Kriens-Luzern die nächste Niederlage

Station Siggenthal, 14.09.2019. Sport, Handball NLA, Saison 2019 / 2020. TV Endingen - RTV Basel. Luca Engler (rechts, RTV) gegen Christian Riechsteiner (links, TVE). Copyright by: Alexander Wagner Station Siggenthal, 14. September 2019. Handball, NLA: TV Endingen - RTV Basel in der Go Easy Arena in Station Siggenthal

Auch gegen Kriens-Luzern kann der RTV nicht punkten. (Archivbild)

Station Siggenthal, 14.09.2019. Sport, Handball NLA, Saison 2019 / 2020. TV Endingen - RTV Basel. Luca Engler (rechts, RTV) gegen Christian Riechsteiner (links, TVE). Copyright by: Alexander Wagner Station Siggenthal, 14. September 2019. Handball, NLA: TV Endingen - RTV Basel in der Go Easy Arena in Station Siggenthal

Der RTV Basel verliert sein Heimspiel gegen den HC Kriens-Luzern mit 21:27 (9:13). Nach der achten Niederlage in Folge, bleibt die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz der Swiss Handball League.

Die Voraussetzungen für einen Basler Sieg erschienen, angesichts der Krienser Verletzungssorgen, als günstig. Denn neben weiteren Spielern fällt aktuell auch deren Top-Scorer Thomas Hofstetter aus.

Der prominenteste Mann auf der RTV-Ausfallliste war Trainer Christian Meier. Für ihn übernahm Clubpräsident Alex Ebi persönlich das Kommando auf der Bank. RTV-Spielmacher Yannick Ebi ist bereits an diese besondere Vater-Sohn-Konstellation gewöhnt: "Klar, er ist mein Vater, jedoch nehme ich dies während dem Spiel nicht mehr speziell war".

Kriens spielte von Beginn an sein berüchtigtes Tempospiel und versuchte der RTV-Verteidigung möglichst wenig Zeit zu geben, um sich formieren zu können. Dennoch taten sich die Basler vor allem in der Offensive schwer. Die Angriffe erschienen häufig träge und die Schützen hatten meist Pech in der Wurfauswahl.

Konsequenterweise führte dies dazu, dass die Basler bereits in der 8. Spielminute eine Auszeit nahmen (1:5). Die Unterbrechung schien den RTV-Akteuren gut zu tun. Die Mannschaft kam besser ins Spiel, rannte jedoch dem vier-Tore-Rückstand bis zur Halbzeit hinterher. Entsprechend ging es mit einem 9:13-Rückstand in die Pause.

RTV kann auch im zweiten Durchgang nicht überzeugen

Der RTV startete mit neuem Elan in die zweite Hälfte, konnte den Rückstand allerdings nicht entscheidend verkürzen. Denn die Krienser liessen sich in ihrem Spiel nicht beirren. Auf Seiten der Luzerner konnten sich dabei die beiden erst 19-jährigen Tomas Piroch und Moritz Oertli in den Vordergrund spielen.

Eine schwächere Phase des RTV führte schliesslich dazu, dass sich die Krienser sogar auf sieben Tore absetzen konnten (47.). Selbst in Überzahl gelang es den Baslern danach nicht mehr aufzuschliessen und so stand es nach 60 Minuten 21:27 für die Gäste aus Kriens.

Der RTV spielt aktuell sehr wechselhaft, nach einer überzeugenden Leistung folgt ein durchzogener Auftritt. Angesprochen auf die fehlende Konstanz befand Yannick Ebi: "Wir sind immer noch nicht gut genug miteinander eingespielt". Es bleibt zu hoffen, dass im kommenden Heimspiel gegen den Vorletzten TV Endingen die Niederlagenserie beendet wird.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1