Damit stehen die Chancen, dass der RTV den direkten Ligaerhalt schafft, mittlerweile hervorragend. Zwei Runden vor Schluss der Abstiegsrunde hat der RTV vier Punkte Vorsprung auf das hinter ihm klassierte Gossau und braucht somit noch aus den noch verbleibenden zwei Spielen noch maximal einen Punkt - vorausgesetzt, Gossau kann seine zwei Partien noch gewinnen.

In der nächsten Runde trifft der RTV auswärts auf Gossau und empfängt dann in der Schlussrunde am Samstag, 30. April, das bereits seit längerer Zeit als Absteiger feststehende Stäfa zum Heimspiel in der Basler Rankhofhalle (18.00 Uhr).

Zum Spiel gegen GC Amicitia Zürich: der RTV erwischte einen hervorragenden Start und führte nach acht Minuten 3:0. In der Folge kamen die Zürcher zwar immer wieder heran, schafften aber den Ausgleich nie. Der RTV, ohne den angeschlagenen Topskorer Rares Jurca angetreten, agierte souverän und hatte die Partie grundsätzlich jederzeit im Griff.

Mitte der zweiten Halbzeit (16:12) schien das Duell entschieden, aber die Zürcher liessen sich nie entscheidend distanzieren, schafften aber gleichzeitig den Anschluss auch nicht wirklich und bekamen insbesondere den starken RTV-Angreifer Bruno Kozina nie in den Griff, was ihnen mehrere Zwei-Minuten-Strafen bescherte.

So kam der RTV letztlich zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und war gesamthaft betrachtet die bessere Mannschaft. Beste Spieler auf dem Platz waren die beiden Torhüter Sebastian Ullrich (RTV) und Flavio Wick (GC Amicitia) mit hervorragenden Quoten von 48 Prozent gehaltenen Bällen. Zudem überzeugte in der RTV-Abwehr das bärenstarke Duo Dick Hylken und Max Dannmeyer.

RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 21:20 (9:8)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Keiser/Rottmeier. - Torfolge: 3:0, 3:1 (9.), 4:1, 4:3, 6:3, 6:5, (19.), 8:5 (26.), 8:7, 9:8; 11:8 (35.), 11:9, 13.9, 14:10, 15:11 (43.), 16:12 (44.), 16:14, 17:15, 18:16, 20:16 (55.), 21:18, 21:20. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, achtmal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylken (5), Goepfert (2/1), Stamenov (4), Ebi, Langhein, Wessner, Basler (1), Vukelic (3), Kozina (5), Dannmeyer, Kaiser (1), Jurca.

GC Amicitia Zürich: Wick; Leitner (3), Engler (3), Fröhlich (1), Suter (8), Delhees (2), Schild (1), Oberli, Jelinic, Wittlin (1), Koller (1), Jespen.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt), setzt Jurca (angeschlagen, aber auf der Bank), Steiner, Langhein und Wessner nicht ein. - GC Amicitia Zürich ohne von Ballmoos und Ramseier (beide verletzt). - 12. (4:2) Kaiser schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (7:5), 47. (16:14) und 60. (21:19). GC Amicitia Zürich: 20. (7:5). - Gedenkminute für den dieser Tage verstorbenen Bruno Hartmann (ATV Basel-Stadt / ehemaliger Schweizer Nationaltrainer). - Spiel live auf www.telebasel.ch (Livestream) übertragen.