Handball NLA

Der RTV Basel schafft das Break zum Playoffauftakt

RTV-Basel-Goalie Aistis Pazmeckas kam lange nicht ins Spiel, hielt aber am Ende stark.

Der RTV Basel startet mit einem Auswärtsspiel gegen die Kadetten Schaffhausen in die Playoff-Viertelfinals. Den Baslern gelingt gleich das erste Break mit 34:32. Lange sah es nach einem Sieg für die Schaffhausener aus, doch zum Schluss drehte der RTV auf.

Das war ganz grosses Kino. Die NLA-Handballer des RTV Basel gewinnen zum Auftakt der Playoff-Viertelfinal-Serie ihr Auswärtsspiel beim Qualifikationssieger und Ligakrösus Kadetten Schaffhausen sensationell mit 34:32 (16:21) und gehen in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. Die Basler zeigten eine grossartige, beeindruckend starke Leistung und bescherten dem Meisterschaftsfavoriten vom Rheinfall einen Reinfall.

Es war ein historischer Moment für die Basler – bestritten sie doch ihr erstes Playoffspiel in der Vereinsgeschichte überhaupt. Und dementsprechend motiviert, unbekümmert und selbstbewusst begann der RTV die Partie. In der Startviertelstunde agierte das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann absolut ebenbürtig, lag stets leicht in Führung und konnte den Vorsprung dank einer kecken Startphase bis zur 12. Minute sogar auf 8:5 ausbauen.

Ohne den verletzten Maurus Basler und den starken Aufbauspieler Bruno Kozina (Vaterfreuden) verlor der RTV dann aber kurzzeitig etwas die Konzentration, vergab mehrere hochkarätige Chancen und der nominell überlegene Gegner nutzte die Schwächephase innert fünf Minuten gnadenlos zu einer 10:8-Führung nach 16 Minuten.

In der Folge gelang es den Kadetten, die Partie zunehmend besser zu kontrollieren. Gleichzeitig liess sich der RTV auch bis zur Pause nicht abschütteln und zeigte nach wie vor eine beherzte Leistung. Einzig die Basler Torhüter kamen zunächst überhaupt nicht auf Touren. Nur eine einzige Parade stand nach 30 Minuten zu Buche.

Die Wende nach der Pause

In der zweiten Halbzeit folgte dann die schlicht sensationelle Wende. Der Underdog aus Basel holte aus einer hervorragenden Abwehr heraus Treffer um Treffer aus, wurde immer selbstbewusster – die Kadetten immer verunsicherter – und stellte nach 42 Minuten (23:23) erstmals wieder den Gleichstand her.

In der 46. Minute ging dann der RTV erstmals in Führung (26:25) und zog danach sogar auf 29:26 (49.) und 33:28 (54.) davon. In der Schlussphase wurde es nochmals dramatisch spannend, aber der RTV brachte den Vorsprung in dieser nervenaufreibenden Partie verdientermassen über die Zeit. Der RTV begeisterte mit einer fantastischen Teamleistung. Überragender Einzelspieler war der siebenfache Torschütze Dennis Krause (sowohl defensiv wie offensiv) und Spielmacher Tibor Jurjevic mit acht Toren. Ein wahrlich historischer Abend für den RTV. Das zweite Spiel in Basel steigt morgen Gründonnerstag (20:15 Uhr, Rankhof).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1