Die Punkteteilung ging in Anbetracht der gezeigten Leistungen in Ordnung, wobei der RTV in den letzten zwei Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung noch verspielte.

Kein hohes Niveau

Die Partie stand auf keinem sonderlich hohen Niveau und lebte primär von der Spannung. Der RTV führt nach fünf Minuten 4:1, erzielte aber in den folgenden 16 Minuten nur noch zwei (!) Treffer und sah sich kurz vor der Pause gar mit 7:11 im Hintertreffen. Dank einer kurzfristigen Leistungssteigerung auf Seiten der Basler, welche ohne ihren leicht angeschlagenen Topskorer Rares Jurca auskommen mussten, ging es mit einem 11:11 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit lag der RTV zwar mehrheitlich in Führung, sündigte aber wiederholt bei der Chancenauswertung und verpasste so eine vorzeitige Entscheidung. In der spannenden und hektischen Schlussphase lag der RTV dann vier Minuten vor Schluss plötzlich 25:26 im Rückstand, zeigte aber eine starke Reaktion und ging zwei Minuten vor Schluss 28:26 in Führung. Schliesslich aber gelang den spielstarken Schaffhausern 14 Sekunden vor dem Spielende der Ausgleich, auf den der RTV dann kein taugliches Rezept mehr fand.

Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann bleibt trotz dieses doch eher unerwarteten Punktverlusts weiterhin absolut souverän und uneinholbar an der Tabellenspitze und wird dieses Resultat entsprechend einzuschätzen und zu analysieren wissen.

Nächster Fixpunkt für die RTV-Handballer bildet am Samstag, 28. April 2018, das Derby-Auswärtsspiel beim TV Möhlin (19:00 Uhr, Steinlihalle Möhlin). Dabei kommt es zu einem Novum im Schweizer Spitzenhandball: die Partie wird von den beiden Speakern beider Vereine gemeinsam kommentiert.