NLA

Der RTV Basel verliert knapp gegen GC Amicitia Zürich

Auch der agile Bruno Kozina kann die Niederlage gegen Amicitia nicht abwenden.

Auch der agile Bruno Kozina kann die Niederlage gegen Amicitia nicht abwenden.

Den NLA-Handballern des RTV 1879 Basel ist der Start in die Rückrunde mit zwei Niederlagen innert 44 Stunden komplett missglückt. Nach der Niederlage gegen Kriens-Luzern verlieren die Basler auch gegen GC Amicitia.

Damit verbleibt der RTV auf dem achten und drittletzten Tabellenplatz, der Rückstand auf den ominösen Strich (Platz 6) beträgt nun bereits sechs Punkte.

Gegen den Tabellennachbarn aus Zürich musste der RTV ohne nominellen Kreisläufer antreten, da sowohl Dick Hylkén wie auch Henry Martinez verletzt sind. In die Presche sprang Florian Goepfert, der seine ungewohnte Aufgabe nicht nur seiner vier Tore wegen hervorragend löste. Ansonsten tat sich der RTV schwer und fand nur schwer ins Spiel. Der 5:10-Rückstand nach 20 Minuten holte das Team von Trainer Silvio Wernle dank einer starken Willensleistung bis zur Pause praktisch auf.

Kozina bester Basler

In der zweiten Halbzeit stand die Partie lange Zeit auf Messers Schneide. Der RTV holte einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand wieder auf, glich mehrmals aus, konnte aber nie in Führung gehen und am Ende erwies sich der Kraftverbrauch durch die praktisch konstante Aufholjagd letztlich als zu grosse Hypothek. Dazu kamen eine ungenügende Chancenauswertung, eine mehrfach suboptimale Schussqualität (22 erzielte Tore reichen selten zu Punkten) sowie mehrere umstrittene und zum Teil fragwürdige Schiedsrichter-Entscheide mehrheitlich zu Ungunsten des Heimteams.

Auffälligster RTV-Spieler war der sowohl technisch wie auch kämpferisch und einstellungsmässig überzeugende Kroate Bruno Kozina mit sieben blitzsauberen Toren.

Nächster Fixpunkt bildet für den RTV am kommenden Samstag das Auswärtsspiel beim nach wie vor punktelosen Schlusslicht Stäfa, wo ein RTV-Sieg absolute Pflicht ist.

Telegramm:
RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 22:24 (12:13)
Sporthalle, Birsfelden BL. - 350 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 0:1, 1:2, 2:3, 3:3 (8.), 3:6 (12.), 5:7 (16.), 5:10 (20.), 6:11 (22.), 9:11, 9:12 (28.), 12:12 (30.), 12:13; 15:15 (36.), 15:18 (40.), 16:20 (44.), 18:20, 19:21, 21:21 (51.), 21:23, 22:23, 22:24. - Strafen: viermal 2 Minuten (inkl. direkte Disqualikation wegen hartem Foul gegen Stamenov (52./21:21) gegen den RTV 1879 Basel, zweimal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.
RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (14.-47.)/Kujan; Goepfert (4), Stamenov (1), Ebi, Langhein, Basler, Vukelic, Kozina (7), Dannmeyer (3), Kaiser (1), Jurca (6/3).
GC Amicitia Zürich: Bar/Wick (für einen Penalty/28.); Leitner, Fröhlich, Suter (2), von Ballmoos (5), Delhees (7), Ramseier (1), Jelinic (5), Wittlin (1), Seitle (3/2), Vujovic.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne die beiden nominellen Kreisläufer Hylken und Martinez sowie ohne Wessner (alle verletzt), setzt Kujan und Ebi nicht ein. – GC Amicitia Zürich ohne Engler und Santoro (beide verletzt). - 15. (4:7) Steiner hält Penalty von Suter. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 18. (5:9), 44. (16:20) und 56. (21:23). GC Amicitia Zürich: 24. (8:11), 50. (20:21) und 60. (22:23). - Grossartige Schiedsrichterleistung.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1