Die Handballer des RTV 1879 Basel gewinnen auch das zweite Playoff-Aufstiegsspiel um den Aufstieg in die Nationalliga A. Auswärts beim STV Baden zeigte das Team von Cheftrainer Samir Sarac eine reife, sehr abgeklärte Leistung und siegte diskussionslos mit 26:19 (14:9).

Damit benötigt der RTV noch einen Sieg, um den direkten Wiederaufstieg in die NLA auf sicher zu haben. Das nächste Spiel steigt am kommenden Samstag, 19. Mai, in Basel (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof).

Der RTV startete hochkonzentriert in diese um den Aufstieg womöglich bereits vorentscheidene Partie. In der emotionalen Atmosphäre ging zwar Baden 1:0 in Führung, es sollte jedoch bereits die letzte Führung für die Aargauer in diesem Spiel überhaupt gewesen sein. Der RTV fand in der Folge sehr rasch zu seiner gewohnten Leistung und führte nach zwölf Minuten 6:3, nach 24 Minuten mit 10:6 und zur Pause gar 14:9.

Wesentlichen Anteil daran hatte speziell Torhüter Aistis Pažemeckas. Der litauische Nationaltorhüter in Diensten des RTV hielt allein in der ersten Halbzeit 44 Prozent aller Schüsse, welche auf seinen Kasten kamen - ein hervorragender Wert. In der Offensive glänzte in den ersten 30 Minuten Florian Goepfert mit fünf Treffern, während Spielmacher Tibor Jurjevic in der Startphase ungewohnt viele Fehler unterlaufen waren.

Ein gefestigtes Kollektiv

Der Fünftore-Vorsprung zur Pause verlieh dem RTV im weiteren Spielverlauf noch mehr Sicherheit. Elf Minuten nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit führte der RTV bereits mit 20:11, agierte aus einer starken Abwehr heraus und Baden fand auch im weiteren Spielverlauf nie auch nur ansatzweise ein Mittel, um die Basler nochmals in Bedrängnis zu bringen.

Zwölf Minuten vor Schluss hatte der RTV zehn Tore Vorsprung (24:14) und konnte es sich erlauben, in der Schlussphase einen Gang zurück zu schalten und allen Spielern genügend Spielzeit zu verschaffen.

Der RTV beeindruckte in Baden wie so oft in dieser Saison als gefestigtes, nur sehr schwer berechenbares Kollektiv. Nach dieser eindrücklichen Darbietung in Baden zweifelt kaum mehr jemand daran, dass sich diese Mannschaft in den nächsten Tagen den Aufstieg in die NLA definitiv sichert. Erfolgreichste Torschützen in Baden waren Florian Goepfert mit sieben Trefffern, der rumänische Topskorer Rares Jurca (6) sowie der unverwüstliche Captain Igor Stamenov (5).

Die rund 150 mitgereisten RTV-Fans feierten ihre Mannschaft zu Recht und sorgten für eine prächtige Stimmung. Noch braucht es aber noch einmal vollste Konzentration, um am kommenden Samstag auch den dritten Playoff-Match in Serie für sich zu entscheiden. Die Aussichten dafür sind in der Tat rosig.