Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren das kapitale Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn BSV Bern Muri deutlich mit 22:33 (12:15). Somit konnten die Basler die grandiose Leistung drei Tage zuvor beim 30:27-Heimsieg über den Schweizermeister Kadetten Schaffhausen in keinster Weise bestätigen, verbleiben auf dem zweitletzten Tabellenplatz und haben keine Chance mehr, sich für einen Platz in der Finalrunde zu qualifizieren. Das heisst wiederum, dass der RTV ab dem 11. Februar 2017 einmal mehr den stets heiklen Gang in die ungeliebten Abstiegsrunde antreten muss und gegen den Abstieg spielen wird.

Gegen den vor allem physisch enorm starken BSV Bern Muri erwischte der RTV zwar einen guten Start und lag in der ersten Viertelstunde mehrheitlich im Vorsprung. Danach rissen dann jedoch die Berner das Szepter entschlossen an sich und kontrollierten die Partie ohne grössere Probleme. Mehrere RTV-Spieler wirkten im dritten wichtigen Spiel innert acht Tagen etwas müde. Zudem ging Topskorer Bruno Kozina, gegen Schaffhausen noch überragender zehnfacher Torschütze, angeschlagen ins Spiel und kam nicht auf Touren. Florian Goepfert, ebenfalls mit mehreren Blessuren, konnte sogar gar nicht eingesetzt werden.

So fehlte es beim RTV nicht nur an der Kraft, sondern letztlich auch etwas an personellen Alternativen. Allem Unbill zum Trotz erwischten auch die Schiedsrichter nicht ihren besten Tag und brillierten mit etlichen fragwürdigen Entscheidungen, und zwar mehrheitlich zu Ungunsten der Basler. Und spätestens, nachdem die Berner nach der Pause von 12:15 auf 12:17 und später gar auf 16:24 weggezogen waren, war die Partie entschieden und der RTV-Widerstand zunehmend gebrochen.

Nun gilt es, die Konzentration entschieden nach vorne zu richten. Für den RTV beginnt ab sofort die Vorbereitung auf stets schwierige Abstiegsrunde. Da sowohl die in der Qualifikationsphase gewonnenen Punkte als auch das Torverhältnis vollumfänglich in die Abstiegsrunde mitgenommen werden, zählt weiterhin jede Partie. Zum Abschluss der Qualifikation spielt der RTV in der kommenden Woche noch zweimal auswärts, und zwar am Dienstag beim Finalrunden-Teilnehmer HC Kriens-Luzern und dann am Samstag zum Abschluss beim Schlusslicht Gossau. Danach folgt eine Meisterschaftspause bis Anfang Februar 2017.

RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri 22:33 (12:15)

Sporthalle Rankhof, Basel.  - 300 Zuschauer. - SR: Bernet/Wick. - Torfolge: 1:0, 2:2, 4:2 (9.), 4:4, 6:4 (13.), 7:6 (16.), 7:9 (20.), 8:10, 10:10 (24.), 11:11, 11:13, 12:13 (28.), 12:15;

12:17, 14:19, 15:19, 16:19 (39.), 16:24 (47.), 18:25, 19:26, 20:29, 22:29, 22:31. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, dreimal 2 Minuten gegen den BSV Bern Muri.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 45); Hylkén (3), Berger (2), Goepfert, Stamenov (4), Ebi, Cvijetic (4/1), Waeghe, Basler, Kozina (3), Dannmeyer (1), Wittlin (3), Jurca (2), Schröder.

BSV Bern Muri: Rosenberg; Lengacher (5), Schneeberger, Baumgartner (4), Getzmann (6/1), Striffeler (1), Kusio (6), Röthlisberger (1), Szymanski (5), Arn (3), Kedzo (2), Mühlemann. 

Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, setzt Goepfert (leicht angeschlagen), Ebi, und Schröder nicht ein. - BSV Bern Muri ohne Heer und Weber (beide verletzt), setzt Marjanac und Mitrovic nicht ein. - Rosenberg hält Penalties von Jurca (18./7:7) und Cvijetic (43./16:21). - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 20. (7:9) und 48. (17:25). BSV Bern Muri: 30. (12:14). - Bescheidene Schiedsrichterleistung