1977 luden die damaligen Initianten Rolf Schröder und Rolf Quenzer zu einer Infoverantstaltung ins Mittenza ein. Über 100 Tennisinteressierte wurden aus erster Hand über das Projekt „Hardacker“ orientiert. Dort sollte auf einer Landparzelle von rd. 5‘000 m2, welche sich im Besitz der Gemeinde Muttenz befand, im Baurecht eine neue Tennisanlage mit Clubhaus und vier Sandplätzen entstehen. Zu diesem Zweck wurde ein Verein „TC Muttenz“ gegründet und später ein entsprechendes Baugesuch eingereicht.

Nachdem Einsprachen wie Waldabstand etc. beseitigt waren, konnte dann endlich mit dem Bau begonnen werden. Mit viel Fronarbeit der Mitglieder wurden zuerst zwei und ein Jahr später zwei weitere Sandplätze erstellt. Als Clubhaus konnte ein ehemaliges Postprovisorium von Augst nach Muttenz gezügelt werden. 1978 konnte dann die neue Anlage offiziell eingeweiht werden.

Von Beginn weg wurde neben dem eigentlichen Tennisspiel auch das soziale Clubleben gepflegt. Auch die Nachwuchsarbeit gewann immer wie mehr an Bedeutung. In den Startjahren galt Tennis noch zu den Trendsportarten und eine Warteliste von bis zu 60 potenziellen Neumitgliedern gehörte zur Tagesordnung. Der Club wurde über Jahre hinweg sorgsam weiterentwickelt und die Infrastruktur immer wieder auf den neuesten Stand gebracht. Ein besonderes Augenmerk wurde den Finanzen entgegengebracht, so dass der Club die eigenen Mittel stetig steigern konnte.

Im Jahre 2017 kann sich dieser Club mit stolzer Brust der Öffentlichkeit präsentieren. Die Bodenständigkeit ist geblieben, das soziale Clubleben im Takt und die Nachwuchsabteilung mit über 60 Jugendlichen bei der eigenen Tennisschule bestens aufgehoben. Einzig um die Warteliste beneidet man heute die damalige Crew. Tennis hat an Bedeutung eingebüsst und der Club muss sich aktiv und sorgsam um Neumitglieder und Nachwuchsspieler bemühen.

Das nun anstehende Jubiläumsfest hat den im Jahre 2014 gewählten Präsidenten Jürg Zumbrunn dazu angespornt, die in die Jahre gekommene Infrastruktur der nächsten Generation in neuem Glanz zu übergeben und die Zukunft des Tennisclubs nachhaltig sicher zu stellen. Pünktlich zum Saisonstart konnte ein neues Clubhaus nach einer Bauzeit von nur knapp fünf Monaten bezogen werden. Ein moderner Zweckbau hat alle Erwartungen übertroffen. Die neue LED-Beleuchtung der vier Sandplätze ist auf dem neuesten Stand und ein neues Platzreservationssystem folgt den digitalen Wünschen der nächsten Generation. Diese Investitionen waren nur möglich, weil der Club auf unzählige treue Sponsoren, Inserenten und Helfer zählen konnte.