Vor knapp 300 Zuschauern in der stimmungsvollen Birsfelder Sporthalle (toll anzusehen war, dass auch zahlreiche Gästefans ihr Team bis in die Nordwestschweiz lautstark unterstützen kamen) legte der TVB gleich rasant vor. Die Mannen von dem nach einer Sperre wieder auf der Bank platznehmenden Coach Reichmuth waren von Anfang an heiss und top eingestellt auf dieses Spiel. Nach zwölf Minuten und bereits genommenen Timeout von Wädenswil stand es 10:3 für die Birsfelder.

Ein Feldspieler im Tor

Als bei diesem Resultat, dann auch noch den Gästetorwart den im Gegenstoss heranstürmenden TVB-Spieler ausserhalb des Schusskreises touchierte und mit der zurecht resultierenden roten Karte vom Feld verwiesen wurde, war die Vorentscheidung bereits gefallen. Wädenswil, rätselhafterweise nur mit einem Torwart angereist, musste fortan einen Feldspieler ins Tor stellen. Eine komische Situation für beide Teams wie auch für die Zuschauer. Diese ungewohnte Situation ist wohl auch der Grund, warum ab diesem Zeitpunkt auch der TVB etwas den Fuss vom Gaspedal nahm. Bis zur Halbzeit konnte man den Vorsprung nur noch auf 19:9 ausbauen.

In der zweiten Halbzeit hat sich der TVB dann mehr auf die Resultatverwaltung konzentriert und hatte im Angriff nun etwas mehr Mühe mit der nun aggressiveren Wädenswiler Abwehr. Einzig TVB-Topscorer Thomsen mit neun Treffern fand in Abwesenheit zweier weiterer Leistungsträger im Rückraum (Salamon verletzt und Oberli krank) zum gewohnten Spiel und stach seinen dänischen Konkurrenten Madsen (3 Tore aus 10 Versuchen) bei weitem aus.

Selbst der Abwehrspezialist trifft

Toll waren auch die Leistungen vom jungen Flügel Berger mit fünf Toren sowie die vier Tore aus der gleichen Versuchsanzahl vom eigentlichen Abwehrspezialisten Dietler. Auch Mikula dirigierte das Spiel mit seinem Tempo von der Spielmacherposition immer wieder ansprechend. Alles in allem wurde das bereits entschiedene Spiel einfach noch zu Ende gespielt und der TVB gewann zur Freude der Heimfans mit 33:24.

Mit den Zählern 14 und 15 konnte der TVB nun den Anschluss an den neuntplatzierten STV Baden sicherstellen und bis zu Platz 6 trennen den TVB nur drei Punkte. Auf die Abstiegsränge beträgt nun der Vorsprung acht beziehungsweise neun Punkte.

Das nächste Spiel findet am Samstag 27.02.2016 um 18:00 auswärts beim siebtplatzierten HC KTV Altdorf statt. Mit einem Sieg kann der TVB dank dem bereits besseren Torverhältnis die Urner überholen. Eine Woche später kommt es dann zu Hause zum Nordwestschweizerderby gegen den sich aktuell auch in guter Form befindenden TV Möhlin.