Handball NLB
Der TV Birsfelden verliert nach einer schwachen Leistung das Derby gegen den TV Möhlen

Eine uninspirierte und mit vielen technischen Fehlern behaftete Angriffsleistung führte zu einer nicht zwingenden 29:24 Niederlage auswärts beim Lokalrivalen TV Möhlin.

Drucken
Teilen
Boie Thomsen vermochte als eine der wenigen Birsfelder zu überzeugen.

Boie Thomsen vermochte als eine der wenigen Birsfelder zu überzeugen.

Uwe Zinke

Eine gut gefüllte Halle mit über 420 Zuschauern und zwei lautstarke Fanreihen bildeten einen würdigen Rahmen für das Nordwestschweizer Derby. Möhlin startete dabei besser in die Partie und lag rasch mit 6:2 in Front, was wiederum Birsfelden Coach Reichmuth zu seinem ersten Timeout zwang.

Danach stand vor allem die Birsfelder Abwehr etwas besser, jedoch stotterte weiterhin der Angriffsmotor, was zum Glück auch auf der Gegenseite nun der Fall war. Mit dem knappen Score von 10:9 für das Heimteam ging es in die Halbzeitpause.

Direkt danach erzielte Birsfeldens Sebele mit dem 10:10 den ersten Ausgleich. Wer nun dachte, dass es nun im Gleichschritt weitergehen sollte, sah sich getäuscht. Möhlin schaltete, angeführt von einem starken Doormann, einen Gang höher und lag nach 40 Minuten mit 18:13 in Front. Dieser Abstand blieb danach bis zum Schluss in etwa konstant (Schlussresultat 29:24).

Auf Seiten der Baselländer vermochten einzig die formstarken Thomsen und Reichmuth sowie zeitweise die Defensive zu überzeugen. Speziell aber der Rückraum mit Ausnahme des erwähnten Thomsen zog für einmal einen rabenschwarzen Tag ein.

Nun gilt es den Fokus sofort auf die nächsten Partien zu richten und wichtige Punkte einzufahren. Da sich vor allem die auf einem Abstiegsplatz klassierten Genfer von CS Chenois im 2017 mit zwei Siegen in Serie stark verbessert zeigen und versuchen, die vor ihnen klassierten Teams wie beispielsweise Birsfelden noch zu überholen.

Telegramm

Möhlin Steinli. – 420 Zuschauer – SR: Andreoli, Reto; Leu, Raymond

TV Möhlin: Jelovcan (26%), Bamert; Buholzer (2), Doormann (8/1), Meier, Soder, Csebits (1), Hock (8/3), Lang, Ladan (5), Kaiser (1), Mauron (4), Wirthlin M., Wirthlin F.

TV Birsfelden: Braun (26%), Tränkner (25%); Thomsen (8), Buob, Spänhauer, Galvagno (1), Reichmuth (8/1), Morf, Oberli (1), Ryhiner, Müller (3), Sebele (3), Adamcic

Birsfelden unter anderem ohne Mikula, Sala und Butt

Aktuelle Nachrichten