Die Ausgangslage vor dem Spiel war allen Beteiligten klar. Auf der einen Seite das grosse Suhr Aarau, seines Zeichen ehemaliger 2x Schweizer Meister, NLA Absteiger und Favorit für den Aufstieg in dieser Saison, auf der anderen Seite stand der TV Birsfelden, welcher erst seine zweite NLB Saison spielt und sich aktuell im hinteren Tabellendrittel befindet. Der HSC Suhr Aarau beklagte einige angeschlagene Spieler, aber auch der TVB musste auf eine halbe Mannschaft verzichten. So trat der TVB ohne die verletzten oder sonstig abwesenden Morf, Dietler, Oberli, Reichmuth und Brunner an.

Das Heimteam legte zu Beginn konzentriert vor und lag nach drei Minuten schon 4:2 in Führung. Der Favorit aus dem Aargau liess sich aber nie wirklich distanzieren und konnte oft durch Topscorer Kaufmann (erzielte insgesamt 11 Tore) wieder ausgleichen. Das Heimteam liess sich aber nicht irritieren und spielte seinen «Game-Plan» weiter runter und konnte die erste Halbzeit mit 13:13 überraschend für alle Anwesenden ausgeglichen gestalten. Toll war beim Heimteam zu sehen, dass orchestriert von einem stark verbesserten Spielmacher Salamon alle Positionen in der Lage waren Tore zu erzielen.

In der zweiten Halbzeit legte der HSC Suhr Aarau los wie die Feuerwehr und konnte sich innerhalb von zwei Minuten einen zwei Tore Vorsprung erarbeiten. Wer nun aber dachte, dass dies so weiter geht, hat sich getäuscht. Die Heimtruppe von Thomas Reichmuth liess sich nicht niederringen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Und siehe da, nach 49 Minuten lag der TVB mit 24:21 in Vorsprung. Die Halle kochte und versuchte das Heimteam weiter anzutreiben.

Dies zeigte auch seine Wirkung und der TVB spielte beherzt weiter und lag rund fünf Minuten vor Schluss mit 27:24 immer noch in Front. Leider spielten dann dem jungen TVB-Team die Nerven einen Strich durch die Rechnung, so dass man das routiniertere Gästeteam nochmals den Anschluss sicherstellen liess. Dass dann am Schluss auf der TVB-Trainerbank trotzdem euphorisch gejubelt wurde, zeigte jedoch auf, dass niemand mit diesem Punkt gerechnet hatte. Nach dem Spiel darf man aber sagen, dass der Punkt hoch verdient war. Mit nun acht Punkten liegt der TVB auf Platz 10 in der Liga und kann weiterhin den Anschluss an das Mittelfeld halten.