Im Spitzenkampf gegen Horgen konnten sich die Baslerinnen knapp mit 10:9 durchsetzen. Der WSV hatte zwar ein klares Chancenplus, doch diese blieben meist ungenutzt, entweder traf man die Torumrandung oder es wurde eine Beute der Horgener Torfrau. Der WSV musste bereits zu Beginn des 2. Viertels ohne Centerverteidigerin Blanka Zsido auskommen, welche das Spiel mit 3 schweren Fehler verlassen musste.

Das Spiel wog nun hin und her und keine Mannschaft konnte sich mit mehr eine Tor absetzen. Gegen Ende des 3. Viertels waren dann die schwimmerischen Vorteile der Baslerinnen klar sichtbar. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 30 Sekunden im 4. Viertel setzten sich der WSV mit 10:8 ab und verwaltete diese Vorsprung bis kurz vor Schluss, eher Horgen mit dem letzten Angriff noch auf 10:9 verkürzen konnte.

Gegen den CN Nyon konnte trotz einiger Absenzen eine klarer 19:11 Heimerfolg eingefahren werden. 

Erfolgreichste Schützinnen am Wochenende waren: Paola de Feo mit 13 Toren, bzw. Melanie Adler mit sieben Toren. (pd/mgr)