Regiofussball

Derbysieg und Premierenniederlage: Das Basler Fussballwochenende im Überblick

Presley Pululu schiesst gegen die Black Stars zwei Treffer.

Presley Pululu schiesst gegen die Black Stars zwei Treffer.

Die FC Basel Frauen verlieren erstmals in der neuen Saison. Die U21 des FCB gewinnt derweil das Basler Derby gegen die Black Stars. Muttenz bleibt in Delémont blass.

In der 5. Runde der Women’s Super League erwischte es auch die Frauen des FC Basel: Das Team von Sébastien Bader musste sich im Heimspiel gegen Servette FC Chênois Feminin zum ersten Mal in der neuen Saison geschlagen geben. Der 3:0-Sieg des Leaders aus der Calvinstadt war hochverdient, denn die Genferinnen demonstrierten über die ganze Spielzeit ihre grössere Klasse. Bis auf eine Chance von Riola Xhemaili kurz vor der Pause kamen die Baslerinnen einem Torerfolg nie wirklich nahe. Die Treffer für die Gäste fielen allesamt nach dem Seitenwechsel. Optisches Highlight war Léonie Fleurys 0:3 aus 45 Metern in der 89. Minute.

Presley Pululu entscheidet das Basler Derby

Grund zur Freude hatte hingegen die U21 der Rotblauen, die ihm Promotion-League-Derby beim FC Black Stars mit 2:1 die Oberhand behielt. «Der Kunstrasen, die Hitze und dazu ein besonders motivierter Gegner, bei dem viele Spieler bei uns ausgebildet worden sind – das war kein einfaches Spiel», fand Matthias Kohler. Der FCB-Trainer stellte seinen Kickern anhand dieser Vorzeichen ein gutes Zeugnis aus und sprach von einem «verdienten Sieg».

Sein Gegenüber Samir Tabakovic wollte in diesem Punkt nicht widersprechen, bedauerte aber, dass seine Elf in der ersten Halbzeit ihre Feldüberlegenheit nicht ausnutzte. «Wenn wir nur in Führung gegangen wären und anschliessend kompakt hätten stehen können», bemühte der Black-Stars-Trainer den Konjunktiv. Zumindest die Ansätze zu Chancen waren vorhanden, doch weil die Spieler des Heimteams im Abschluss entweder zu unpräzise waren, zu lange warteten oder die falsche Entscheidung trafen, wurde es vor dem Gäste-Tor nur selten gefährlich.

Im zweiten Durchgang löste Presley Pululu mit dem 0:1 nach 57 Minuten den Knoten im Spiel der Gäste. Der Stürmer war auch rund 20 Zeigerumdrehungen später für das 0:2 verantwortlich, als er aus rund 22 Metern traf. «Wir waren bei beiden Gegentoren viel zu passiv», ärgerte sich Tabakovic. Antipode Kohler freute sich derweil, «dass wir mit dem Rückenwind der Führung vieles richtig gemacht haben».

So liess die junge Gäste-Abwehr bis zur 90. Minute nichts zu. Dann aber verwertete Marin Martinovic einen Querpass Luciano Covellas zum 1:2 und sorgte zumindest kurzzeitig für Hoffnung bei den Sternen. Denn in der letzten Nachspielminute durfte Antonio Fischer aus zentraler Position einen Freistoss kurz vor der Strafraumgrenze treten. Sein Schuss flog allerdings deutlich über das FCB-Tor und besiegelte damit die vierte Black-Stars-Niederlage im fünften Spiel der Saison.

Muttenz bleibt in Delémont ohne Durchschlagskraft

Ebenfalls ohne Ausbeute blieb der SV Muttenz in der 1. Liga bei seinem Gastspiel in Delémont. Die Rotschwarzen agierten in ihren Ballaktionen zu unpräzise, sodass die Jurassier über weite Strecken auf ein Tor spielten. Immerhin in der Abwehr liessen die Gäste nur wenig zu. Ein Kopfball von Jérémy Ducommun-dit-Boudry sorgte nach einem Freistoss in der 38. Minute für die Führung Delémonts. Kurz vor und nach dem 1:0 hatten die Muttenzer ihre besten Chancen. Pierre Torre konnte aber einen Fehler von Valmir Sallaj nicht nutzen, während Robin Hänggi am gut reagierenden Delémont-Keeper scheiterte.

Dem 2:0 von Aurelio Currenti zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Srdan Sudar in der 67. Minute noch den Anschlusstreffer entgegensetzen. Danach mussten die Baselbieter aber mehr riskieren und offerierten den Hausherren eine Fülle an Torchancen, von denen Currenti in der 78. Minute eine zur endgültigen Entscheidung nutzte.

Meistgesehen

Artboard 1