Die Brisanz dieser Tabellenkonstellation wurde allerdings durch die Konkurssituation des Neuenburgers Traditionsvereines etwas gedämpft. Weil Xamax ab nächster Saison höchstwahrscheinlich in einer regionalen Liga einen Neuanfang starten muss und die U21 deshalb wohl auch nicht in die 1. Liga Classic aufsteigen darf, ist davon auszugehen, dass den Black Stars Ende der Saison auch ein allfälliger zweiter Rang hinter den Rot-Schwarzen zum Aufstieg verhelfen würde.

Nicht am grünen Tisch aufsteigen

Dass der Quartierverein aber alles daran setzt, sein erklärtes Saisonziel auf sportlichem Weg und nicht am grünen Tisch zu erreichen, verriet ein Blick auf die Startformation. In dieser figurierten mit Arben Gashi, John Glele und Branko Bakovic gleich drei Wintertransfers mit Erfahrung aus höheren Ligen, die beiden letztgenannten sogar aus Profiligen. Entsprechend hochstehend gestaltete sich dann auch das Geschehen auf dem etwas holprigen Rasen des Buschweilerhofs.

«Beide Teams haben eine sehr dynamische Spielweise an den Tag gelegt», so Black-Trainer Samir Tabakovic, «wir hatten jedoch etwas mehr Ballbesitz und die besseren Tormöglichkeiten, deshalb bin ich mit dem Schlussresultat auch nicht zufrieden.» In der ersten Halbzeit kamen allerdings weder Black noch Xamax zu wirklich zwingenden Torchancen.

Später Ausgleich der Gäste

Dies änderte sich nach etwas mehr als einer Stunde, als sich Bakovic auf der linken Seite durchsetzte, mit einer herrlichen Flanke Lionel Schott bediente und dieser das Leder zur Führung einnickte. In der Folge deutete alles darauf hin, dass die Gastgeber nichts mehr anbrennen lassen und die drei Punkte ins Trockene bringen würden.

Doch kurz vor Schluss nutzte Bastien Geiger – einziger Akteur aus dem zurückgezogenen Super-League-Team – eine Unachtsamkeit in der Black-Abwehr und sorgte mit einem trockenen Flachschuss aus kurzer Distanz für den von Fans und Spielern frenetisch umjubelten Ausgleich. «Junge Mannschaften verfügen über eine gute Kondition, da müssen wir halt bis zum Schlusspfiff wachsam sein», ärgerte sich Tabakovic über den späten Gegentreffer.

Stürmer Alexandre Lanclas, der kurz zuvor mit einem knapp neben das Tor gesetzten Aussenristschuss von der Strafraumgrenze aus das 2:0 auf dem Fuss gehabt hatte, pflichtete seinem Trainer bei: «Wir haben gut gespielt und hätten eigentlich drei Punkte holen müssen. Nichtsdestotrotz ist es ein wichtiger Punkt im Kampf um den Aufstieg.»