In der 1. Liga gab es zum Rückrundenstart ein Duell, das sich gewaschen hat. Die Black Stars durften Luzern als ersten Gegner empfangen. In der Heimstätte ging das Spiel mit 0:3 verloren.

Nun wartet mit den Grasshoppers der Gegner, der in der Tabelle direkt vor ihnen steht. Mit gleich vielen Punkten. Bei einem Sieg am heutigen Samstag würden die Black Stars also einen Tabellenplatz gutmachen. Jedoch gilt es zu beachten, dass die Grasshoppers ein Spiel weniger absolviert haben. Doch ein Sieg wäre für das Saisonziel von einem Platz um die Aufstiegsspiele nötig.

Basel Black Stars Trainer Andy Fimian

Basel Black Stars Trainer Andy Fimian

Kommendes Wochenende wartet Münsingen auf die Black Stars und als vierten Gegner der Rückrunde wartet gleich noch der FC Solothurn. Es stehen also Spiele an, gegen drei der fünf Vereine, die in der Tabelle vor Black stehen. Ein happiges Programm.

Im Moment stehen die Black Stars noch auf dem sechsten Tabellenrang. Um an den Aufstiegsspielen teilnehmen zu können, müssen sie jedoch mindestens bis auf den dritten Rang vorstossen, denn aus den drei 1.-Liga-Gruppen qualifizieren sich jeweils die ersten zwei sowie die zwei besten Drittplatzierten für die Aufstiegsspiele.

«Wir haben ein sehr anspruchsvolles Startprogramm. Als Ziel haben wir uns einen Platz für die Aufstiegsspiele gesetzt», sagt der Sportchef der Black Stars, Peter Faé.

Rückrundenstart verschoben

Aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen wurden fast alle Promotion-League-Spiele von letztem Wochenende verschoben. Einzig Zürich II und Kriens haben ihre Partie ausgetragen.

Die BSC Old Boys, zurzeit Zweitletzter der Promotion League, hätten eigentlich gegen das letztplatzierte United Zürich in die Rückrunde starten sollen. Stattdessen wartet nun der FC Breitenrain, ein grösserer Happen, auf die Old Boys.

Gelb und schwarz aber nicht YB: Die Old Boys in der Promotions League. NIZ

Gelb und schwarz aber nicht YB: Die Old Boys in der Promotions League. NIZ

Im Hinblick auf die Rückrunde haben sich die Old Boys intensiv vorbereitet. Seit dem 8. Januar wurde das Training wieder aufgenommen, ausserdem hat man einige Testspiele absolviert und ist im Sinne eines Team-Events nach Barcelona gereist. Ein Testspiel wurde unter anderem auch gegen Aarau bestritten.

Trainer Aziz Sayilir blickt hoffnungsvoll auf den Rückrundenstart: «Mit unserem Stammteam haben wir zu Hause gegen den FC Aarau ein 3:3 geholt. Die Mannschaft hat sich seit dem Saisonbeginn gut entwickelt, das Team hat sich gefunden. Wir wollen mehr Punkte holen, als wir das letzte Saison getan haben. Ich denke, das ist machbar.»

Spieler für das Spitzenteam

Ebenfalls in der Promotion League spielt das Nachwuchsteam des FC Basel, die U21-Auswahl. Für den Rückrundenstart wäre ein Spiel gegen La Chaux-de-Fonds angesetzt gewesen. «Ich hätte gerne gespielt. Jedoch kann man dagegen nichts machen», sagt der Trainer der U21, Arjan Peço. Stattdessen hat man sich letzten Samstag mit einem Testspiel gegen die U18-Auswahl des FCB zufriedengeben müssen.

Martin Liechti (2.v.r.) im Einsatz für die Basler U21. Nicole Nars-Zimmer

Martin Liechti (2.v.r.) im Einsatz für die Basler U21. Nicole Nars-Zimmer

Mit dem aktuellen neunten Rang in der Tabelle ist man nicht vom Abstieg bedroht. Ende Saison möchte man aber unter den besten fünf stehen. Das definiert jedoch nicht das Hauptziel der U21. Peço meint dazu: «Unser Hauptziel besteht darin, so viele Spieler wie möglich in die erste Mannschaft zu bringen.»

Nun empfängt man Stade-Lausanne-Ouchy zum ersten Spiel der Rückrunde. Ein Pflichtsieg, wenn man Ende Saison zu den besten fünf gehören will.