Landhockey
Die Baslerinnen sind im Cup-Halbfinal klare Aussenseiterinnen

Die NLA-Frauenmannschaft des Basler HC trifft am Samstag um 11 Uhr in Utenberg im auf den Ligakrösus Rotweiss Wettingen. Nachdem sich die Baslerinnen für die Final Four qualifiziert haben, hoffen sie dort ihre Chance gegen den Favoriten zu packen.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Schweres Los für den Basler HC und Janice Thoma.

Schweres Los für den Basler HC und Janice Thoma.

Uwe Zinke

Der HC Rotweiss Wettingen, Titelverteidiger im Schweizer Cup und seit Jahren der grosse Dominator in der Nationalliga A, ist ein denkbar ungünstiges Halbfinal-Los für den Basler HC. Deswegen aber den Kopf in den Sand zu stecken, kommt für die Baslerinnen beim Aufeinandertreffen heute Morgen um 11 Uhr nicht infrage.

Trainer Tobias Binz glaubt beim «Final Four»-Turnier des Schweizer Cups, das heute und morgen auf der Sportanlage Utenberg in Luzern ausgetragen wird, an die Chancen seines Teams: «Wettingen ist nicht mehr so weit weg wie auch schon. Wir haben im letzten Meisterschaftsspiel gegen sie gut gespielt und auch vor einer Woche bei der Partie gegen Luzern eine defensiv sehr starke Leistung gezeigt.»

Die Defensive wird denn auch der entscheidende Faktor sein, wenn die «Dybli» gegen Rotweiss Wettingen bestehen wollen. «Wir müssen in der Abwehr gut stehen und uns aufs Kontern beschränken. Je länger wir das 0:0 halten können, desto unangenehmer wird es für den grossen Favoriten aus Wettingen», so Binz.

Keine zusätzlichen Cup-Trainings

Die Baslerinnen müssen beim Spiel gegen Wettingen die Absenz von Stürmerin Sabine Bruinink verkraften, die wegen einer leichten Gehirnerschütterung ausfällt. «Es ist sicher ein Verlust, dass Sabine nicht spielen kann, denn sie ist eine sehr kämpferische Spielerin, die uns im Angriff sicher geholfen hätte», sagt Binz, der für das Halbfinalduell mit Wettingen drei Spielerinnen aus der U17 ins Fanionteam geholt hat.

Da die «Dybli» derzeit mitten im Meisterschaftsbetrieb stecken, wurden keine zusätzlichen Trainings im Hinblick auf das Cupspiel eingebaut. Trotzdem hat Tobias Binz seine Spielerinnen eine Sache speziell trainieren lassen: das Penaltyschiessen. «Die Fussballtrainer tun dies ja jeweils nicht. Ich mache das, und wenn es nur hilft, den Glauben daran aufzubauen, dass wir Wettingen ins Penaltyschiessen zwingen können», erklärt Binz.

Vielleicht ist es ja ein gutes Omen, dass der Basler HC im bisher einzigen Cupspiel der aktuellen Kampagne mit dem HC Wettingen bereits ein Wettinger Team eliminieren konnte. Warum soll jetzt also nicht auch noch die Sensation gegen Rotweiss Wettingen gelingen.

Aktuelle Nachrichten