Eine Überraschung durften die Jugendliche vom Take-Off Programm der Jugendsozialwerke in Pratteln erleben. Als Überraschungsgast war Arnold «The Cobra» Gjergjaj eingeladen worden. Er erzählte von seinem Werdegang, von seinen Höhen und Tiefen als Jugendlicher, von seinen sprachlichen Hürden und von seiner erfolgreichen Integration, seinem Lehrabschluss und auch von seinem jetzigen Leben als Profiboxer. In der Abschlussrunde gab es noch Geschenke und ein gemeinsames Fotoshooting.

Es war Gjergjaj ein Anliegen, sich dafür einzusetzen. Er hat seine Vorbereitungsphase für den nächsten Kampf am 26. Dezember in Bern unterbrochen. Der Ungar hatte in Zusammenarbeit mit Jugendtreffpunkt und der Pfarrei St. Anton dieses Jahr bereits einen gemeinsamen Abend gestaltet. Auch war er im letzten Jahr für Médecins sans Frontières im Einsatz als Werbeträger, und hat auf deren Aktionen aufmerksam gemacht.

Am traditionellen Boxmeeting im Berner Kursaal trifft Gjergja am Stephanstag auf Yuri Bihoutseu aus Gomel (Weissrussland). Der Weissrusse hat fünf seiner sechs Kämpfe durch K.o. gewonnen. Er hat gegen den EBU-Europameister Richard Towers geboxt und ist ein weiterer Prüfstein und zugleich der letzte Einsatz in diesem Jahr für die Cobra des Boxclubs Basel Gjergjajs Kampf ist der erste von vier Profikämpfen an diesem Tag. Es kämpfen ausserdem der Neffe des legendären Fritz Chervet, Alain, bei seinem Profidebüt sowie die zweifache Weltmeisterin Anyia Seki und der Burgdorfer Cruisergewichtler Nuri Seferi.

Ticket für diese Veranstaltung kann man hier beziehen. Die Veranstaltung wird vom Berner Lokalsender Telebern und vom Schweizer Sportfernsehen zu späteren Zeitpunkten ausgestrahlt.