Unihockey

Die Damen von Unihockey Basel Regio verpassen Punkte knapp

Die Frau von Basel Region, Sarai Stöckli (l.), versucht ihre Gegenspielerin auszuspielen.

Die Frau von Basel Region, Sarai Stöckli (l.), versucht ihre Gegenspielerin auszuspielen.

Die Damen NLB von Unihockey Basel Regio unterliegt UH Lejon Zäziwil unglücklich mit 4:5. Bis zur 57. Minute führte das Team noch mit 3:2, nur um in den letzten Minuten das Spiel noch aus der Hand zu geben! Damit hält die Negativserie der Baslerinnen an, wenn auch das Team nahe an weiteren Punkte war.

Das Ziel, endlich wieder zu Punkten zu kommen, war an der Spielweise des Heimteams von Anfang an abzulesen. Die Baslerinnen spielten von Beginn weg druckvoll, liessen Ball und Gegner laufen und erzielten nach 6 Minuten das verdiente 1:0 durch Schäfer die zuerst den Pass von Koch an die Latte setzte, den Abpraller aber mustergültig im Kasten des Gegners versenkte. Die Gastgeber hielten das Tempo und den Druck weiterhin hoch und wurden in der 11. Minute mit dem 2:0 durch Mistri belohnt, die einen sehr schön gespielten Angriff dank einem präzisen Zuspiel von Stöckli erfolgreich abschliessen konnte. Mit diesem wohlverdienten Vorsprung ging es in die Pause.

Das Mitteldrittel war keine 3 Minuten alt, als wiederum Schäfer aus einem Gestochere vor dem Tor des Gegners profitieren konnte und das 3:0 erzielte. Nun aber waren die Lejons endgültig bedient und erhöhten den Druck markant. Die Baslerinnen standen plötzlich nicht mehr kompakt genug, waren weniger aufmerksam und kassierten so in der 27. und 28. Minute prompt 2 Tore. Das Heimteam konnte den geschrumpften Vorsprung aber noch in die Pause retten. Die Partie war nun ausgeglichen Leider verpasste es Basel Regio aber einmal mehr, beste Torchancen nicht in Zählbares umzuwandeln. Das sollte sich im späteren Spielverlauf noch rächen.

Das letzte Drittel wurde weiterhin intensiv und kampfbetont geführt, beide Teams suchten nun die Punkte und spielten vehement nach vorne. Dabei erwiesen sich die Lejons als die etwas abgeklärtere Mannschaft. Kurz vor Schluss glichen sie das Spiel innert 2 Minuten nicht nur aus, sondern gingen sogar noch mit 3:4 in Führung. Das war eine bittere Pille, welche den Baslerinnen schlecht bekam, denn nur 1 Minute später konnten die Lejons sogar auf 3:5 erhöhen. Basel Regio setzten nun alles auf eine Karten und konnten 30 Sekunden vor Schluss und in Unterzahl noch den Anschlusstreffer zum 4:5 erzielen. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Das Heimteam wurde für eine über weite Strecken gute und kämpferische Leistung sehr schlecht belohnt. (nch)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1