Obwohl der 23-jährige Zunzger in den letzten Jahren viele Höhen und Tiefen erfahren musste, scheint er nun in Davos endlich das gefunden zu haben, was er sucht: eine starke Mannschaft, in der er sich wohl fühlt und einen Trainer, der an ihn glaubt, ihn fördert, fordert und stärker macht.

Karriere geriet ins Stocken

Der schweizerisch-italienische Doppelbürger hatte vor dem Wechsel zu Davos keine einfache Zeit. Das ständige Hin- und Her zwischen mehreren Klubs in der Schweiz war nicht ideal für den jungen Spieler. Vor allem nicht, wenn man so grosse Ambitionen hat wie Camperchioli. Als er dann bei den ZSC Lions von jüngeren Nachwuchsspielern verdrängt und in die NLB degradiert wurde, kam seine Eishockeykarriere ins Stocken und schien ihren Höhepunkt schon hinter sich gelassen zu haben.

Doch Camperchioli gab sich damit nicht zufrieden. Der Baselbieter trainierte weiter hart und gab den Traum, in der NLA zu spielen, nicht auf. Als er dann im Februar dieses Jahres die Chance bekam, beim erfolgreichsten Eishockey-Klub der Schweiz zu spielen, überlegte er nicht lange und packte die einmalige Chance.

Profitieren vom guten Umfeld

Und es hat sich für ihn ausgezahlt. Im kleinen Städtchen in den Bergen hat Camperchioli nun die perfekte Mannschaft für sich gefunden. Die Trainings mit Coach Arno Del Curto verlangen ihm alles ab, aber nur so kann er sich weiterentwickeln und auf dem höchsten Niveau der Schweiz mithalten. «Ich habe schon Fortschritte gemacht beim HCD. Ich befinde mich auf einem guten Weg, aber das Ganze geht nicht von heute auf morgen», erklärt der Verteidiger.

«Auch Arno weiss das, und gibt mir die Zeit, die ich brauche. Er hat Geduld und zeigt viel Verständnis. Aber dass ich immerhin an mindestens zwei Spielen in der Woche zum Einsatz komme, beweist, dass er etwas auf mich gibt und an mich glaubt.» Arno Del Curto ist nach all den Kanadiern Camperchiolis erster Schweizer Trainer, was den Umgang erleichtert. Mit seiner unheimlichen Leidenschaft für den Sport erreicht er die Spieler. «Seine Spezialität ist es, aus den Spielern auch noch das Letzte herauszuholen. Es ist noch nie ein Spieler schlechter geworden unter Arno Del Curto.»

Auf dem Land ist es ihm wohler

Luca Camperchioli hat das Gefühl, endlich am richtigen Ort angekommen zu sein. Er möchte auch dortbleiben und sich bestenfalls zu einem unverzichtbaren Spieler beim HCD entwickeln. Vorläufig hat der 23-Jährige einen Vertrag bis Ende Saison, Gespräche um eine allfällige Vertragsverlängerung werden voraussichtlich um Neujahr herum stattfinden.

Grosses Heimweh nach dem Baselbiet hat der Wandervogel kaum noch. Es sei aber schön, nach dem Leben in der Grossstadt Zürich wieder in einer ländlicheren Umgebung zu wohnen, so wie er es aus seiner Kindheit gewohnt ist.