Kickboxen

Die Füllinsdorfer Kickboxer im Tessin im Goldrausch

Die Kickboxer aus Füllinsdorf waren sehr erfolgreich im Tessin. (Symbolbild)

Die Kickboxer aus Füllinsdorf waren sehr erfolgreich im Tessin. (Symbolbild)

Am Wochenende fand im Tessin das zweite Wertungsturnier zur Schweizermeisterschaft im Kickboxen statt und wurde für die Füllinsdörfer Kampfsportschule erneut zum grossen Erfolg.

Bei den Junioren konnte der Rheinfelder Enrico Raggini in allen Disziplinen (Kata mit und ohne Waffen, Semikontakt -145cm und -155cm) klar dominieren und musste sich nach 4 Goldmedaillen in Lightcontact mit Silber begnügen. Seine technisch wie auch mental überragenden Leistungen sind auch dem Junioren-Nationaltrainer aufgefallen und so erhielt nach Kevin Beugger und Yannik Runser nun mit Raggini auch der dritte junge Kun-Tai-Ko-ler das Aufgebot in die Schweizerische Nationalmannschaft.

Auch die erst 10-jährige Grace Dillier aus Kaiseraugst konnte erneut in Kata ihre Klasse zeigen und lag nur noch knapp hinter dem erfahrenen Raggini zurück. Sie erreichte Silber in Kata und ihr Teamkollege Patrice Moser (ebenfalls 10 jährig aus Füllinsdorf) belegte den bronzenen Rang.

Ebenfalls noch bei den Junioren startete der 15-jährige Lean Stein (Liestal). Stein, durch eine akute Hüftverletzung stark in seinen Bewegungen eingeschränkt, kämpfte clever und konnte innert kürzester Zeit einen grossen Rückstand aufholen. Nach der Verlängerung zählte der erste Punkt, dieser ging an seinen Gegner und so musste sich Lean Stein mit dem undankbaren 4. Rang begnügen.

Die erfahrene Kämpferin Julia Wyler liess einmal mehr ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance und brachte verdient Gold mit nach Seltisberg.

Die noch wettkampf-unerfahrenen Kun-Tai-Ko-ler Gholam Ali Rezaii (Sissach) und Rahimolah Ahmadi (Füllinsdorf) überzeugten beide in der Nachwuchsliga (Lightcontact -69kg bzw. -63kg). Ahmadi kämpfte technisch sehr stark und landete deutlich mehr Treffer als sein Gegner aus der französischen Schweiz. Rezaii überrumpelte seinen Gegner mit seiner starken konditionellen Leistung und entschied am Ende klar für sich. Beide nahmen glücklich ihre ersten Goldmedaillen entgegen.

Auch Rahel Kaiser (Binningen) startete erst an ihrem zweiten Wettkampf. Sie kämpfte beherzt und technisch gut, am Ende aber nahmen ihre erfahreneren Gegnerinnen die Siege entgegen. An Kaiser ging Bronze.

Obwohl viele Kategorien zahlmässig eher schwach besetzt waren, so war das kämpferische Niveau doch mehrheitlich hoch.

Die Coaches Marcel Graf und Caroline Martin Asal äusserten sich sehr zufrieden über ihre Schützlinge und schauen dem weiteren Verlauf der Schweizermeisterschaft positiv entgegen. Lange müssen sie nicht warten, bereits in 2 Wochen trifft sich die Kickbox-Elite erneut, diesmal in Uri. (cma)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1