Von Beginn an hatten die Leimentalerinnen Mühe ins Spiel zu finden. Die Verteidigung war zeitweise löchrig wie ein Emmentaler Käse und auch die Angriffsbemühungen liefen zu Beginn noch nicht auf Hochtouren.

Dementsprechend gelang es den Gastgeberinnen erst nach 13 Spielminuten erstmals in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung konnten die Leimentalerinnen aber nicht halten, Malters liess sich nicht unterkriegen und erspielte sich eine Pausenführung von 14:16.

In der zweiten Halbzeit verbesserte sich das Heimteam in der Verteidigung sowie im Angriff.
Vor allem durch geschickt ausgelöste Gegenstösse und Geduld gelang es nach 50
Spielminuten gegen die kämpferischen Gäste auszugleichen (24:24). Diesen Vorsprung brachten sie schlussendlich über die Runden und gewannen mit drei Toren Vorsprung.

Das letzte Auswärtsspiel der Saison findet am Samstag, den  23. April gegen den HC Dietikon-
Urdorf statt. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Sporthalle Urdorf Zentrum. Auch dort
gilt es für die Leimentalerinnen sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen und zwei Punkte
mitzunehmen.


HSG Leimental – HC Malters 32:29 (14:15)
Therwil, 99-er Halle – 80 Zuschauer – SR: Huber/Leimgruber.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen HSG Leimental, 3-mal 2 Minuten gegen HC Malters
HSG Leimental: Hiestand/Steiner; Büttikofer (12/3), Krieger (3), Lorenz (2), Mathys A.
(6), Mathys St. (5), Oberholzer, Reinders (1), Scherb, Schoeffel (1), Zimmerli (1), Herrera
(1), Czerwenka.
HC Malters: Erni/Gajic-Milojevic; Bachmann (5/3), Bünder(2), Darusman (4), Gwerder
(1), Iten (2), La Scalea Larissa (3), La Scalea Laura (2), Milojevic (3/1), Stalder (5), Stutz
(2), Wetterwald.
Bemerkungen: Leimental ohne Jutzi, Rickenbacher