Handball
Die HSG Leimental verpasst den Wiederaufstieg in die zweithöchste Spielklasse

Aus der Traum! Die Frauen der HSG Leimentalerinnen verlieren auch das zweiten Barrage-Spiel gegen Kreuzlingen (23:38) und verpassen damit den Aufstieg in die zweithöchste Handball-Liga.

Nadja Lüthi
Drucken
Teilen
Leimental-Trainer Michel Zbinden scheiterte mit seinen Spielerinnen an Kreuzlingen.

Leimental-Trainer Michel Zbinden scheiterte mit seinen Spielerinnen an Kreuzlingen.

hsg-leimental.ch

Die Thurgauerinnen eröffneten in ihrem ersten Angriff den Torreigen und sollten fortan immer in Führung bleiben. Bis zur 13. Minuten konnten die Baselbieterinnen noch einigermassen mithalten (6:5), wobei die Vorteile immer bei den Einheimischen lagen. Danach zog Kreuzlingen mit dem Rückhalt ihrer wiederum hervorragend aufgelegten Torhüterin Stein (13 Paraden) innerhalb von 10 Minuten (14:8) unaufhaltsam davon.

Die Leimentalerinnen vermochten den physisch deutlich überlegenen Kreuzlingerinnen kaum etwas entgegenzusetzen. Zu wuchtig und zu geschickt spielten diese ihre Stärken aus. So reüssierten die Oberklassigen fast in jedem Angriff und vermochten so das Tempospiel ihrer laufstarken Gäste praktisch gänzlich zu unterbinden. War die 6:0-Abwehr der Gastgeberinnen erst einmal formiert, fanden die Leimentalerinnen selten Mittel und Wege zum Torerfolg.

Auch nach dem Seitenwechsel liessen die Thurgauerinnen nichts anbrennen und zeigten sich in bester Spiellaune. Im gesamten Spielverlauf brachten es die Ostschweizerinnen im Angriff auf eine sagenhafte Erfolgsquote von 76 Prozent, wobei sie im zweiten Durchgang mit sehenswerten „Flieger-Toren“ für die Höhepunkte der Partie besorgt waren. Die Stärken der Leimentalerinnen verpufften in diesem Spiel trotz kämpferischem Auftritt ohne Wirkung. Die HSG Leimental verpasst damit den direkten Wiederaufstieg in die zweithöchste Spielklasse.

HSC Kreuzlingen – HSG Leimental 28:23 (17:9)
Kreuzlingen Egelsee. – 270 Zuschauer. - SR: Heusser/Künzle. – Strafen: zweimal 2 Minu-ten gegen HSC Kreuzlingen und dreimal 2 Minuten gegen HSG Leimental.
HSC Kreuzlingen: Demmler/Stein; Bailon y Castilla (5), Bornhauser, Ertl (2), Ettwein (4), Fix (8/5), Ganz (5), Grathwohl (3), Klein, Maier (4), Marku (3), Singer-Duhanaj (4), Weidmann.
HSG Leimental: Cassani/Hiestand; Bütikofer (4/2), Czerwenka (1), Fricker (2), Herrera (1), Jung, Krieger (2), Lorenz (3), Lüthi (2), Reinders (3), Reitnauer, Scherb (2), Zimmer-li (3).
Bemerkungen: Leimental ohne Andrey und Rickenbacher (verletzt).

Aktuelle Nachrichten