FCB-Zahl der Woche

Die jugendlichen Leistungsträger sind zu alt oder weg

Mit Edon Zhegrova wird den Verein ein weiterer junger Spieler verlassen.

Mit Edon Zhegrova wird den Verein ein weiterer junger Spieler verlassen.

Aktuell setzt der FC Basel im nationalen Vergleich am fünftmeisten Spieler unter 22 Jahren ein. Doch diesen Platz zu halten dürfte nicht einfach werden.

Quizfrage: Was unterscheidet die Fussballvereine Wellington Phoenix und Union Berlin und in welcher Kategorie sind sie jeweils weltweit Spitzenreiter? Antwort: Während bei Wellington Phoenix 93,3 Prozent aller in dieser Saison eingesetzten Spieler unter 22 Jahre alt sind, hat Union Berlin (zusammen mit 32 anderen Teams) keinen einzigen Spieler unter 22 Jahren eingesetzt. Während Urs Fischer in Berlin auf Erfahrung setzt, ist in Neuseelands Hauptstadt offenbar die Jugend Trumpf.

Und in der Schweiz? Die Ausbildungsliga Super League rangiert in der Statistik des CIES Football Observatory mit durchschnittlich 20,5 Prozent eingesetzter Spieler unter 22 Jahren im weltweiten Vergleich auf dem guten Rang 18 (von 93 untersuchten Ligen). Dieses Ranking führt die Slowakei vor Neuseeland und Irland an. Mit rund 4 Prozent liegen Kasachstan, die Türkei und China am anderen Ende der Tabelle.

Im nationalen Vergleich liegt der FC Basel auf Rang 5. Mit Okafor, Zhegrova, Pululu, Marchand, Bunjaku, Isufi, Ramires, van der Werff, Riveros, Cabral und Cömert tragen elf Spieler dazu bei. Letztere drei sind in diesem Jahr aber bereits 22 geworden und zählen in Zukunft nicht mehr mit. Okafor und Zhegrova haben oder werden den Verein verlassen. Damit der FCB in diesem Ranking nicht abrutscht, müssen also andere in die Bresche springen. Doch unionberlinische Verhältnisse wird es in Basel wohl nicht geben. Denn junge Spieler – idealerweise aus dem eigenen Nachwuchs – sollen auch in Zukunft regelmässig in der 1. Mannschaft spielen.

Meistgesehen

Artboard 1